Aktuelles

Regelmäßige Kurse

Literaturkreis mit Anni Giesert, 23.07., 10.09., 08.10., 05.11. und 26.11.2019, ab 17.30 Uhr
Mittwochstreffen und Deutsch-Stunde mit anschließendem Yoga, ab 04.09. mittwochs ab 10.00 Uhr
Improvisationstheater, mittwochs 20.00 Uhr
Kreistänze im Jahreslauf und Bachblütentänze mit Simone Lang und Antje Katreniok, ab September jeder 1. und 3. Donnerstag des Monats, 17.00-18.30 Uhr
Frauenchor „Vielklang“,
freitags 11.15 Uhr
Workshop „Malen-Experiment“ mit Grit Sauerborn, Samstag, 05.10. und 02.12., 10.00-14.00 Uhr
benötigte Materialien: A2-Zeichenblock, diverse Pinsel, Tempera-Acrylfarben, Bleistifte, Zeichenkohle, Pastellkreiden, Klebeband (kleine Auswahl ist vor Ort)
45 € / Ermäßigungen auf Anfrage; Anmeldung bitte bis Dienstag der jeweiligen Woche;
Malen und experimentieren | Exkursionen – Kräuter und kochen mit Grit Sauerborn und Inge Merete Haumann (s. u.)

Hier unser aktuelles Programmheft.

Veranstaltungen

Tiefenentspannung mit Märchen von Stefany Vera Nows

Donnerstag, 25.07.2019
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Das Konzept des Abends basiert auf Wahrnehmungen der Teilnehmer*innen während einer Lesung aus dem Buch „Villa Schneebeerenblau“. Das Vorlesen der magischen Geschichten voller Licht, Farben, Düfte und Klänge kann beim Zuhören eine tiefe Entspannung erzeugen.

Stefany Vera Nows liest 2-3 entspannende Märchen für Erwachsene vor. Bei Bedarf liegen Yogamatten bereit.

Eintrittsspende nach Selbsteinschätzung

Instagram: gallery_schneebeerenblau

Berufswechsel - Nur was?!

Intensivworkshop mit Katharina Elisabeth Poser
27./28. Juli
10.00 – 17.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Ein Intensivworkshop für alle, die sich beruflich umorientieren wollen, aber noch nicht wissen, wohin die Reise gehen soll.

In verschiedene Übungen kommen die Teilnehmer*innen dem, was ihrem Wesen im Kern am meisten entspricht, näher. Was ist die ganz individuelle Gabe, die sie mitgebracht haben? Was haben sie als Kind aus der Not heraus entwickelt und dadurch heute zu ihrer ganz besonderen Fähigkeit gemacht? Was ist neben alle dem ihre Leidenschaft? Arbeiten sie lieber gemeinsam mit anderen oder sind sie eigenständig unterwegs? Welche Rolle übernehmen sie im Team? Suchen sie Sicherheit, oder Flexibilität? Welches Umfeld benötigen sie, um sich wohlzufühlen?
Fragen wie diesen gehen die Teilnehmer*innen gemeinsam mit der Workshopleiterin Katharina Elisabeth Poser an zwei intensiven Wochenenden gemeinsam auf den Grund.

Katharina Elisabeth Poser hat nach ihrem Studium zur Diplom-Geographin sehr früh realisiert, dass ihr etwas an Bedeutsamkeit im Leben fehlt. Dem Ruf folgend, hat sie parallel zu ihrer Arbeit an verschiedenen Unis auf dem zweiten Bildungsweg Aus- und Weiterbildungen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und Energiearbeit besucht. In ihrer Praxis für energetisches Heilen bietet Katharina heute Behandlungen, Beratungen und Seminare an. Unter anderem ist sie Rückführungstherapeutin, arbeitet systemisch und mit inneren Persönlichkeitsanteilen, gibt Kurse zur Schulung der sensitiven Wahrnehmung und bietet als Reiki-Meisterin und Lehrerin Reiki-Seminare an. Bei Ihrer Arbeit liegt es Katharina vor allem am Herzen Menschen in Ihrer Tiefe zu berühren, um sie zu ermutigen die eigenen Fähigkeiten und Potentiale zu entfalten. Sie glaubt fest daran, dass vor allem ein Stärken der Verbindung zum eigenen inneren Kompass den Menschen wieder das nötige Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten gibt, um sich für den für sie individuell richtigen und erfüllenden Weg zu entscheiden.

Maximale Teilnehmerzahl: 12
Kosten: 180-220€ je Wochenende, nach eigenem Ermessen
Anmeldung: info@katharinaposer.com oder 0178 8682844

Katharina Elisabeth Poser
Praxis für energetisches Heilen
Beratung – Behandlung – Seminar
Weitere Infos unter: www.katharinaposer.com

Die hohe Kultur Frau zu sein

Seminar von und mit Gelena Reiß
Donnerstag, 15.08.2019
6.30 – 9.30 Uhr
Heiligengeisthof 3

In den meisten Liedern wird über Liebe gesungen und zu oft leidet man in Liebesgeschichten.
 
Gelena Reiß kannte das Ganze nicht und fühlte sich ziemlich ausgeschlossen aus der leidenden Gesellschaft. Obwohl es in ihrem Leben in fünf unterschiedlichen Ländern Menschen geschafft haben, ihr alles Schlechte anzutun, was nur ein Mensch dem anderen tun kann, sah sie keinen Grund, sich zu beklagen.
 
2012 hat sie sich folgende Frage gestellt: Was ist das, die Liebe, und was ist die seelische Entwicklung? Die Antwort hat sie schnell gefunden. Als Diplom-Managerin mit einem Abschluss von 1,2 hat sie angefangen, entsprechende Materialien gründlich zu analysieren und einzuordnen. Geschichte, Religionen, Politik, Philosophie, Ökonomie, Linguistik, Psychologie, Biophysik, …
 
Sie stellte fest, dass die meisten Informationen zu jenen Thematiken auf Englisch und Russisch zur Verfügung standen, nicht etwa auf Deutsch. Entscheidend war für sie außerdem, auf welche Art und Weise diese Informationen vermittelt wurden – einige hervorragende Forscher und Forscherinnen wirkten bei Erklärungen zu ehrgeizig, pflegten damit eher ihr Ego, oder waren schlichtweg nicht mehr zeitgemäß. Vor allem aber fehlte Klarheit und Ganzheitlichkeit in ihren Aussagen, legten viele von ihnen doch den Fokus auf sehr spezielle Themenbereiche. Leider kommt in der westlichen Welt eine Vielzahl der Informationen lediglich in Verbindung mit dem passenden Angebot. Das bedeutet, die Informationen werden als Lockvogel und Werbung für Unternehmen, Dienstleistungen oder Produkte angewandt.
 
Gelena Reiß dient den Teilnehmenden als unabhängiger Filter und verlässliche Übersetzerin, abgerundet durch ihr eigenes Know-how. Sie erklärt dem Homo Confusus anschaulich die Regeln vom Spiel der Energie in der Frau und in ihrer Umgebung. Ausnahmslos jeder Lebensbereich wird angesprochen und besonders dargestellt. Die Kursmitglieder werden sich mit Déjà-vu und Verifikation, mit Misogynie und wahrem Wodka beschäftigen. Gelena Reiß präsentiert das Bild „Frau in der neuen Zeit“ und animiert dazu, es weiter zu gestalten. Neugierige Männer sind herzlich willkommen.
 
Teilnahmegebühr: 100,00 €
 
Die Platzanzahl ist begrenzt. 
Die Überweisung gilt als Anmeldung. Bitte zusätzlich per Mail (info@die-beginen-rostock.de) bis Mittwoch, 13 Uhr, der jeweiligen Woche anmelden.

Tag der offenen Tür
und
Hoffest

Freitag, 16.08.2019
ab 14.00 Uhr
Heiligengeisthof

Am 16. August laden wir zum Tag der offenen Tür und dem anschließenden Sommerfest im Heiligengeisthof ein. Interessierte können ab 14 Uhr die ansässigen Vereine und Räumlichkeiten erkunden und an verschiedenen spannenden Workshops teilnehmen.

Mehr Informationen folgen in Kürze.

In Kooperation mit dem Frauenbildungsnetz MV e. V. und dem Landesfrauenrat MV e. V.

Die heilende Kraft der Stimme

Seminar von Kunsttherapeutin
Cäcilie Albert-Sandner
09.09.2019
07.10.2019
04.11.2019
02.12.2019
ab 19.15 Uhr
Heiligengeisthof 3

„Ich sah ganz klar, dass wir nicht in all unserem Tun virtuos sein müssen, um im Leben virtuos zu sein. Virtuosität im Leben bedeutet, aus vollem Herzen zu singen – nicht unbedingt gut zu singen.“ (Marianne Williamson aus: Ein Kurs in Wundern)

„Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen.“ (Yehudi Menuhin).

In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden gemeinsam mit der Kunsttherapeutin Cäcilie Albert-Sandner die heilsame Kraft ihrer eigenen Stimme, mit der sie durch das Singen zu einer tieferen, entspannteren Atmung kommen.
Die Teilnehmenden erleben, wie ihr Organismus mit den eigenen Tönen wach und lebendig werden kann.
Mit dem Klang der Stimme verbinden sie sich mit sich selbst und der Welt, denn letztendlich ist alles Klang und will klingen.

„Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort, und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort.“ (Joseph von Eichendorff)

Es werden Stimmübungen zum Genuss und der Pflege der eigenen Stimme gemacht und Mantren und Kraftlieder aus verschiedenen Kulturen gemeinsam gesungen.
Am Ende werden alle in ein gemeinsames freies Tönen und Singen eintauchen und so die Kraft der Gemeinschaft im Klang erfahren.
Abgerundet wird der Abend mit einer Klangschalenentspannungsmeditation.

Teilnahmegebühr: 25 Euro pro Person. Wir bitten um Anmeldung.

Die schöpferische Kraft der inneren Bilder

Workshop Anke Paetow
Kunstpädagogin, Kunsttherapeutin MA, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Samstag, 21.09.2019
10.00 – 16.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

In diesem Workshop lädt Kunsttherapeutin Anke Paetow zu einer kreativen Reise ein: in die Welt der inneren Bilder.
Jeder Mensch verfügt über eine Fülle an geistigen Bildern, die als Kraftquelle und
Orientierung im Leben dienen können. Leider ist der Zugang dazu häufig blockiert.
Mit vielfältigen kreativen Übungen und anregenden Materialien unterstütz Anke Paetow die Teilnehmer*innen dabei,
Blockierungen zu lösen und ihrer angeborenen Kreativität Ausdruck zu verleihen. Auf spielerische, freudvolle Weise können sie dabei mit ihrem kreativen „inneren Kind“ in
Kontakt kommen und ihre „schöpferische Quelle“ wieder zum Fließen bringen.
Mit ihrer langjährigen kunsttherapeutischen Erfahrung begleitet sie die Teilnehmer*innen in die Welt ihrer möglicherweise überraschenden, manchmal vielleicht unverständlichen und auch fantastischen, wundervollen Bilder, die sie auf einer tiefen Ebene mit sich selbst in Kontakt bringen und als Wegweiser für persönliches Wachstum und das Leben dienen können.
Gearbeitet wird mit Techniken der Collage, Farbe und intuitivem Schreiben.
Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Platzanzahl ist begrenzt.

Teilnahmegebühr: 80,00 € inkl. Material

Anmeldung: 0381 337 189 14 oder
post@kunsttherapie-rostock.de

Über Anke Paetow:

  • Kunsttherapeutin M.A.
  • Jahrgang 1963
  • examinierte Krankenschwester
  • Studium Bildende Kunst (Lehramt) HdK Berlin
  • Studium Hochschule für Künstlerische Therapien, Calw
  • 11 Jahre als Kunsttherapeutin in einer Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie tätig

www.kunsttherapie-rostock.de

ErählMahl vom Reisen

Workshop-Reihe mit
Theaterpädagogin Lea Liepe
Dienstag, 24.09.2019
17.30 – 21.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Der Mensch braucht Nahrung für Bauch, Kopf und Herz. Das ErzählMahl ist ein Versuch der Theaterpädagogin Lea Liepe, Begegnung, Austausch und das Erlernen von Erzähltechniken am Abendbrottisch zusammen zu bringen. Gemeinsam werden die Teilnehmer*innen essen, Essen zubereiten, erzählen und zuhören.

Die Heldenreise ist das älteste und bekannteste Erzählmotiv. Aus diesem Grund ist dieser Abend ganz dem Thema ‚Reise‘ gewidmet. Wir erzählen von kleinen und großen Reisen, Reisen im Innen und im Außen, vom Fremd sein und vom wieder heim kommen.

Bitte bringe für den Abend einen Gegenstand mit, der für dich mit dem Thema Reisen zu tun hat, oder den du von einer Reise mitgebracht hast. Bitte bringe außerdem für das gemeinsame Abendessen zwei Lebensmittel mit, die für dich die Sinne besonders ansprechen.

Seminarbeitrag nach Selbsteinschätzung: 10 – 15€

Anmeldung und Fragen an lea-liepe@web.de

Über Lea Liepe:

Schon während ihres Studiums der Erziehungswissenschaften wurde Lea Liepe klar, dass es für sie etwas praktischer, etwas zauberhafter, etwas mehr Licht sein darf. Aus diesem Grund zog es sie zum Theaterpädagogikstudium an die HMT nach Rostock. Dort entdeckte sie das Arbeiten mit Geschichten und Erzählungen für sich. Denn Erzählen bringt zusammen und lässt uns die Welt neu entdecken – sei es nun im Geschichtenzelt oder am Abendbrottisch.  Inzwischen gehört Erzählen, ebenso wie Präsenztraining zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit. Weitere Aspekte ihrer freiberuflichen Tätigkeit sind die Theaterarbeit an Schulen, generationenübergreifende Arbeit, die kreative Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen nach einer onkologischen Erkrankung, sowie die ästhetische Forschung. Zentral ist hierbei für sie immer die Frage danach, was Menschen zusammen und miteinander in Kontakt bringt.

Malen und experimentieren |
Exkursionen - Kräuter und kochen

mit der Rostocker Malerin
Grit Sauerborn
und der Dänischen Reiseführerin
Inge Merete Haumann
05. – 10.10.2019
MINIHOCHSCHULE Vorupør
Dänemark

Auf Jütland ist Thy im Nordwesten Dänemarks zu finden.
Stürme und Stille, eine noch fast unberührte Natur – ein Paradies für Künstler*innen, die zwischen den Leuchttürmen Hanstholm und Lodbjerg   ihre Inspiration finden.
Im geräumigen Atelier der Sommerakademie werden eingefangene Motive in Malerei, Drucktechnik oder freien Experimenten umgesetzt.
Exkursionen , Galerie- und Museumsbesuche runden die Malwoche ab.
Gemeinsames Kochen mit einheimischen Produkten, Kräuterkunde und Entdeckungen im ältesten Naturpark Dänemarks stehen ebenfalls auf dem Programm.

Informationen und Anmeldungen nur über : Kontaktformular www.gritsauerborn.de

Über Grit Sauerborn:    

Malerei und Grafik | www.gritsauerborn.de  

  • geboren 1964 in Bützow
  • Plakatmalerei/Schriftgestaltung: Schule für Gestaltung Schwerin
  • Studien Malerei/Grafik:Malerei-Klasse bei Waldemar Krämer und an Kunst.Schule.Rostock
  • Plakat/Gestaltung am Volkstheater Rostock                                                                    
  •    Dozentin Malerei/Grafik : Kunstschulen Rostock,Bad Doberan, Rostocker Frauenkulturverein Beginen e.V.
  •    Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg -Vorpommern, BBK
  •    Projektleiterin,Kuratorin:Nationale und Internationale Kunstprojekte
  •    Gründerin P.ART- Freie Kulturinitiative Rostock   

Ausstellungen:

Deutschland,Dänemark,Litauen,Russland,Island,Japan,China,Indien,USA

Stipendienaufenthalte: Deutschland,Litauen,Japan,China,Island

Werke in:

Kunstsammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Sammlung Kunstverein zu Rostock

Sammlung BIG-Städtebau GmbH

Sammlung Bricks Museum- Maizuru ( J)

Sammlung Deutsch -Chinesischer Kulturaustausch -Qingdao ( CHN)

Privatsammlungen ( D),(LT )

ErzählMahl - ELEMENTar

Workshop-Reihe mit
Theaterpädagogin Lea Liepe
Dienstag, 29.10.2019
17.30 – 21.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Der Mensch braucht Nahrung für Bauch, Kopf und Herz. Das ErzählMahl ist ein Versuch, Begegnung, Austausch und das Erlernen von Erzähltechniken am Abendbrottisch zusammen zu bringen.

Im Mittelpunkt des Abends unter der Leitung von Theaterpädagogin Lea Liepe stehen die vier Elemente. Sie liefern Erzählanlässe, um miteinander ins Gespräch zu kommen, Geschichten gezielt zu gestalten und neu zu entwickeln. Gemeinsam werden die Teilnehmer*innen essen, Essen zubereiten, erzählen und zuhören.

Bitte bringe für das gemeinsame Abendessen zwei Lebensmittel mit, die deine Sinne besonders ansprechen.

Seminarbeitrag nach Selbsteinschätzung: 10 -15€

Anmeldung und Fragen an lea-liepe@web.de

Über Lea Liepe:

Schon während ihres Studiums der Erziehungswissenschaften wurde Lea Liepe klar, dass es für sie etwas praktischer, etwas zauberhafter, etwas mehr Licht sein darf. Aus diesem Grund zog es sie zum Theaterpädagogikstudium an die HMT nach Rostock. Dort entdeckte sie das Arbeiten mit Geschichten und Erzählungen für sich. Denn Erzählen bringt zusammen und lässt uns die Welt neu entdecken – sei es nun im Geschichtenzelt oder am Abendbrottisch.  Inzwischen gehört Erzählen, ebenso wie Präsenztraining zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit. Weitere Aspekte ihrer freiberuflichen Tätigkeit sind die Theaterarbeit an Schulen, generationenübergreifende Arbeit, die kreative Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen nach einer onkologischen Erkrankung, sowie die ästhetische Forschung. Zentral ist hierbei für sie immer die Frage danach, was Menschen zusammen und miteinander in Kontakt bringt.

ErzählMahl ein, zwei, viele Weihnachtsgeschichten

Workshop-Reihe mit
Theaterpädagogin Lea Liepe
Dienstag, 03.12.2019
17.30 – 21.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Der Mensch braucht Nahrung für Bauch, Kopf und Herz. Das ErzählMahl ist ein Versuch der Theaterpädagogin Lea Liepe, Begegnung, Austausch und das Erlernen von Erzähltechniken am Abendbrottisch zusammen zu bringen. Gemeinsam werden die Teilnehmer*innen essen, Essen zubereiten, erzählen und zuhören.

Im Trubel der Vorweihnachtszeit fällt es oft schwer, sich adventlich besinnlich zu fühlen. Doch was braucht es, damit es adventlich wird? Welche Rituale, welche Geschichten gehören zu dieser besonderen Zeit dazu? Und was passiert, wenn wir diese Geschichten mal aus einer neuen, ungewohnten Perspektive  erzählen?

Bitte bringe für das gemeinsame Abendessen zwei Lebensmittel mit, die deine Sinne im Moment besonders ansprechen und ein Gewürz, dass für dich zur Adventszeit dazu gehört.

Seminarbeitrag nach Selbsteinschätzung: 10 -15€

Anmeldung und Fragen an lea-liepe@web.de

Über Lea Liepe:

Schon während ihres Studiums der Erziehungswissenschaften wurde Lea Liepe klar, dass es für sie etwas praktischer, etwas zauberhafter, etwas mehr Licht sein darf. Aus diesem Grund zog es sie zum Theaterpädagogikstudium an die HMT nach Rostock. Dort entdeckte sie das Arbeiten mit Geschichten und Erzählungen für sich. Denn Erzählen bringt zusammen und lässt uns die Welt neu entdecken – sei es nun im Geschichtenzelt oder am Abendbrottisch.  Inzwischen gehört Erzählen, ebenso wie Präsenztraining zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit. Weitere Aspekte ihrer freiberuflichen Tätigkeit sind die Theaterarbeit an Schulen, generationenübergreifende Arbeit, die kreative Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen nach einer onkologischen Erkrankung, sowie die ästhetische Forschung. Zentral ist hierbei für sie immer die Frage danach, was Menschen zusammen und miteinander in Kontakt bringt.

Vorangegangene Veranstaltungen

Verkauf von Mazi-Olivenöl

Heiligengeisthof 3

Noch immer sind die Auswirkungen der Finanzkrise insbesondere in den südeuropäischen Ländern spürbar. Neue Initiativen sind als Antwort entstanden. Bei der Verkostung unterschiedlicher Produkte am 5. März klärte Anne Schindler von der SolidariTrade – Genossenschaft für Solidarisches Handeln e.G. aus Berlin über nachhaltige Produktionsweisen, gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen auf.

Das Mazi-Olivenöl ist ab sofort für 10,00 € pro Liter bei uns erhältlich. Mit jedem verkauften Produkt werden solidarische Initiativen in Europa unterstützt.

Mehr Informationen zur Initiative: www.solidaritrade.de

Resonanzraum.
Gespräche zur Zeit

Donnerstag, 25.04.2019
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Wie kann die Forderung nach Gleichstellung noch offensiv und provozierend sein, wenn diese von Institutionen – wenn auch oft halbherzig – gefördert wird? Braucht es noch Feminismus, wenn sich die Geschlechtergrenzen auflösen? Welche Interessen haben Frauen in prekären Arbeitsverhältnissen? Wie begegnen wir der rechtspopulistischen Rede vom Genderwahn? …

Frauen, die sich solche und ähnliche Fragen stellen und nicht gleich die Antwort wissen, sind eingeladen, sich an einem Austausch zur Einschätzung der Zeichen der Zeit und zur Suche nach angemessenen feministischen Strategien zu beteiligen.

Auf anregende Gespräche freuen sich Kristin Beckmann-Natzius, Kathrin Valtin und Maria Pulkenat.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig, wäre aber schön (info@die-beginen-rostock.de).

ErzählMahl - Mit allen Sinnen

Workshop von und mit Theaterpädagogin
Lea Liepe
Mittwoch, 27.03.2019
16.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Der Mensch braucht Nahrung für Bauch, Kopf und Herz. Im Mittelpunkt des Abends unter der Leitung von Theaterpädagogin Lea Liepe steht das Thema „Mit allen Sinnen“. Gemeinsam werden die Teilnehmer*innen essen, Essen zubereiten, erzählen und zuhören.
Das ErzählMahl ist ein Versuch, Begegnung, Austausch, und das Erlernen von Erzähltechniken am Abendbrottisch zusammen zu bringen.

Bitte 2 Lebensmittel, die für dich die Sinne besonders ansprechen, mitbringen.

Unkostenbeitrag: 5 €
Anmeldungen und Fragen an lea-liepe@web.de

Abschlussfest Hausbesuch 3

Katalog- und Filmpräsentation
Samstag, 23.03.2019
15.00 Uhr
Max-Samuel-Haus, Schillerplatz 10, 18055 Rostock

„Hausbesuch 3 – Kunst im Bahnofsviertel“ war im Juni 2018 einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr der Hansestadt. Nun präsentieren die Akteurinnen Grit Sauerborn, Gudrun Brigitta Nöh und Anna Silberstein den Katalog und die Filmdokumentation „Zwei Tage im 800. Jahr von Rostock“. Das Abschlussfest ist auch ein Danke an alle Beteiligten.

FaltenRiss

Koffer-Lesung und Performance von
Prof. Dr. Petra Schulz
Dienstag, 19.03.2019
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Demenz – die Begegnung mit dieser Krankheit macht Angst und löst Befremden aus – bei Betroffenen, Angehörigen und Pflegekräften. Die Krankheit sollte aber auch als eine Herausforderung und Chance gesehen werden, die Besonderheit und Würde eigenen und fremden Lebens neu und anders wahrzunehmen.

FaltenRiss zeigt Wege, Fremdes vertrauter zu machen und Vertrauen zu Fremdheit zu entwickeln, indem Brücken zwischen Fremdem und Vertrautem gebaut werden.

Eintrittsspende nach Selbsteinschätzung

Heimweh

Deutsch-Arabische Lesung
Freitag, 22.02.2019
16.30 – 18.00 Uhr
Zentrum Kirchlicher Dienste Mecklenburg
Alter Markt 19
18055 Rostock

Das Heimweh – Frauen finden literarischen Ausdruck in einzelnen Geschichten, vom Mittelmeer zur Ostsee,  von Wehmut und Edelmut, um sich mit dem Schicksal zu versöhnen. Eine vielstimmige Begegnung.

Rita Wiese-Kochankaite und Raifa Al Masri führen durch die Veranstaltung.

Villa Schneebeerenblau

Lesung mit Stefany Vera Nows
Dienstag, 19.02.2019
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Die Autorin Stefany Vera Nows stellt ihr aktuelles Buch „Villa Schneebeerenblau“ mit zwei Märchen für Erwachsene vor. Das übergeordnete Thema ist „Schönheit“. Wird in der titelgebenden Geschichte die Ewigkeit der Schönheit im Wirken dreier Frauen thematisiert, so ist es in dem Pendant „Iotobina und die Regenfarbe“ die Vergänglichkeit der Schönheit im Wirken der Frau namens Iotobina.

Die Inspiration zur letztgenannten Geschichte liefert das Engagement von Iotobina, die in der Republik Kiribati am Äquator tatsächlich lebt und versucht, mit anderen Frauen durch das Pflanzen von Mangrovenwäldern die Überflutung ihrer Heimatinsel durch den Klimawandel zu verhindern.

Eintrittsspende nach Selbsteinschätzung

Meet Your Neighbours
Berufs-Talk in Rostock

Begegnung und Gespräch mit Lehrerinnen aus Syrien und Deutschland
mit Rania al-Masri, Dalin Mohamed und Juliane Zellmer
Moderation Tahera Ameer
Freitag, 11.01.2019
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Das Projekt „Meet Your Neighbours“ bringt in Nachbarschaftsgesprächen und Erzählabenden Migrant*innen und deutsche Menschen aus verschiedenen Arbeitsfeldern in Gesprächen über ihre Berufe zusammen. Im Mittelpunkt des Nachbarschaftsgespräch in Rostock steht der Lehrer*innenberuf. Neu zu uns gekommene Lehrerinnen tauschen sich mit deutschen Lehrerinnen über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer beruflichen Praxis in Syrien und Deutschland aus. Nicht mehr Geschichten von Flucht und Gewalt stehen im Vordergrund, sondern die berufliche Identität, persönliche Motivationen, Erfahrungen, Interessen und schließlich auch die Probleme, die die Ausübung des gelernten und geliebten Berufs in Deutschland erschweren.

Zu Gast sind Rania al-Masri, Dalin Mohamed und Juliane Zellmer. Tahera Ameer führt als Moderatorin durch den Abend.

Die Veranstaltung der „Meet Your Neighbours“-Reihe finden statt in Zusammenarbeit mit Allianz Kulturstiftung und der Stiftung :do sowie der Bundeszentrale für politische Bildung. In Kooperation mit der Migrantinnenorganisation Libera Mecklenburg-Vorpommern e. V. und der Amadeu Antonio Stiftung.

Weihnachtskalender
24 Wünsche

01. – 24.12.2018
Heiligengeisthof 3

Die Rostocker Künstlerin Andrea Zittlau sammelte über 150 Wünsche, stempelte diese auf Papier und fertigte daraus ein Kleid, das im August 2018 in Rom Teil einer Performance wurde (The Paper Dress). 24 dieser Wünsche werden als traditioneller Weihnachtskalender an unseren Fenstern zu sehen sein.

``Trauma`` von Torsten Buchsteiner

Szenische Lesung im Rahmen der Internationalen Aktionswoche gegen Gewalt an Mädchen und Frauen
Mittwoch, 05.12.2018
19.30 Uhr
Peter-Weiß-Haus
Doberaner Str. 21
18057 Rostock

Verena leitet seit zehn Jahren ein Frauenhaus. Sie arbeitet zu viel und trinkt zu viel.
Eines Tages trifft sie in einer Bar die junge Kitty und verliebt sich sofort in sie.
„Du willst immer alle therapieren! Aber ich bin keine von deinen Heulsusen!“
Kitty findet Weiber echt bescheuert und Liebe zwischen Frauen pervers. Sie jobbt in einem Fitness-Studio und hat selbstzerstörerischen Sex mit einem verheirateten Polizisten. Trotzdem trifft sie sich immer wieder mit Verena und genießt es, von ihr umworben zu werden. Langsam gelingt es Verena, Kittys Vertrauen zu gewinnen und ihre Zuneigung.
Gemeinsam versuchen sie einen Neuanfang.

Kitty: Charlott Lehmann
Verena: Inga Wolff
Regie: Torsten Buchsteiner

Eintritt: 8 €

In Kooperation mit dem Peter-Weiß-Haus und Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rostock sowie dem Förderverein Gleichstellung bewegen

Comic-Workshop für Mädchen und Frauen mit Tine Schulz

Mittwoch, 05.12.2018
15.30 – 18.00 Uhr
HGH 3

Die Zeichnerin und Illustratorin Tine Schulz gibt Anregungen zur Entwicklung eigener Comic-Charaktere und zeigt, wie ein Comic entsteht.

In diesem Workshop wird dieses Medium auf eine spielerische Art genutzt und gemeinsam ein Comic (oder mehrere) zum Thema Stärke, Mut und Gleichberechtigung gestaltet. Wo eckst du an? Was macht dich stark? Wer ist für dich stark? Wo fehlt dir Mut? Wer ist ein Vorbild? Zusammen entwickeln wir starke Charaktere und erzählen eine ebenso starke kleine Geschichte.
Es wird gezeichnet, geschrieben, getuscht, geschnitten und geklebt was das Zeug hält.
Vorerfahrung nicht notwendig, Anfänger willkommen!

Unkostenbeitrag: 3 €

BorderMovement

Videoinstallation von Marina Barsy Janer
Sonntag, 02.12.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

… GrenzBewegung. Vor zwei Jahren performte die puertoricanische Künstlerin Marina Barsy Janer ihr radikales Körperstück über die Grenze. Der Videozusammenschnitt stellt ein ganz eigenes Kunstwerk dar und wird als Schleife gezeigt und vom Fenster einsehbar sein.

https://www.marinabarsyjaner.com/

Deutsch-Lektionen

Dienstag, 27.11.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Lehrbuchdialoge passen manchmal genauso zum richtigen Leben wie eine Schildkröte in ein Büro. Das Projekt sammelte Gesprächssituationen aus dem Alltag zwischen Muttersprachler*innen und Nicht-Muttersprachler*innen. Auf Magnettafeln ausgestellt sind alle herzlichen eingeladen, mit den Worten zu spielen und das Vokabular zu ergänzen.

Keine Komplimente

Weihnachtskalender
Donnerstag, 22.11.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Vor einem  Jahr schmückte der Keine-Komplimente-Weihnachtskalender unsere Fenster. Anlässlich des (Fast-)Jubiläums werden die restlichen Lebkuchen-Herzen in einer öffentlichen Aktion zum Verzehr freigegeben.

Die Künstlerin Andrea Zittlau wird anwesend sein.

Hambre Come

Puppenspiel
Dienstag, 13.11.2018
19 .00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Hambre Come. Das innovative Puppenspiel der spanischen Künstlerin Belén Rubira, in dem Maria gerne isst und Raul gerne kocht. Ohne Worte. Mit Musik.

Mehr dazu hier.

Eintritt: 5,00€

Diaspora / Verwicklungen

Filmabend
Freitag, 02.11.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Diaspora: Ein Abend mit experimentellen Kurzfilmen kanadischer Künstlerinnen (Franci Duran, Lesley Loksi Chan, Aeyliya Husain und Deirdre Logue.). Franci Duran ist anwesend und stellt ihre aktuelle Filmrecherche vor.

Sprache: Englisch

ENTANGLEMENTS
Corporeal and linguistic displacements and process-oriented approaches to medium and meaning unify this programme of experimental films by Canadian women artists. The complications of gender, place, violence and economics, migration, loss and language are explored in these works.
……………….

TRAJE DE LUCES | SUIT OF LIGHTS by FRANCISCA DURAN
18:03 minutes, colour, English and Spanish, HD (English and Spanish subtitles)
An expressive documentary that explores the broad reach and tentacles of authoritarianism. 16mm film footage of a Spanish bullfight shot by documentarian Jacques Madvo has been buried, transformed by microbes and contact printed and laboriously re-photographed and these abstractions of light and darkness ground the inquiry surrounding why citizens accept the harm done to others in their name.

SOMEONE WHO IS NOT LIKE ANYONE (2015) by AEYLIYA HUSAIN
5:00 minutes, colour, English, HD
A montage of super 8 mm film footage, shot in Iran, is set to the poem, Someone Who Is Not Like Anyone, by Iranian poet, Farough Farrukhzad. This short experimental documentary with it’s images of buildings, people and streets elicits feelings of longing through the perspective of a young girl’s desire for political change.

THE URGE TO RUN A LAP (2017), by LESLEY CHAN
14:04 minutes, colour, English, HD (English subtitles)
A middle-aged woman goes back to visit the home where she lived as a pregnant teenager. Told through text, images of the quotidian, found objects and assemblage sculpture, this work challenges dominant narratives of “teen pregnancy” and reflects on contemporary experiences of self-representation and ways of remembering.

CURSE CURES (2009), by LESLEY CHAN
10:43 minutes, colour, English, Hi-8 (English subtitles)
The arrival of a new worker to a jeans factory causes changes to the rhythms of the workplace. Based on Chan’s mother’s experiences working in a jeans factory, this narrative integrates personal and collective history with mysterious fiction. The visuals were created with found images and original photography reproduced on acetate sheets which were subsequently sewn together and projected/performed onto a wall and video-taped. This mixed-media work is a reflection on the repetitive labour and materiality of textile work and the im/possibilities for resistance to challenging working conditions.

SCRATCH, by DEIRDRE LOGUE
1998, 02:00 minutes, colour, no language
This work is a study in understanding the entanglements of gender. Described as invading, difficult and repetitious, the artist struggles to break away from its confines. Scratch is part of Enlightened Nonsense is a series of 10 thematically related film works that were each shot, hand-processed and edited within a total of approximately one week.

BIOS
Francisca Duran is a Canadian experimental media artist based in Toronto. Her work takes a critical view of social, political and cultural issues through the aperture of the archive, both familial and public. Utilizing digital and analogue media, her work explores the intersection points of memory, history, politics and technologies of inscription and reproduction. Duran has exhibited nationally and internationally in film festivals, micro-cinemas and galleries, and has received grant support from Canadian arts councils. She holds an MFA in Film Production from York University and a BAH from Queen’s University, and continues to learn from artist run production centres like Gallery 44, the Liaison of Independent Filmmakers of Toronto, Toronto Animated Image Society and Dames Making Games.

Lesley Loksi Chan was born in Hamilton, Ontario, Canada. She works in the fields of video, installation and performance. Her work concerns the representation of the personal and the aesthetics of the everyday. Chan obtained her MFA in Film Production at York University in 2017 and her thesis film THE URGE TO RUN A LAP won the Faculty of Graduate Studies Thesis Prize of that year. Her independent and collaborative works have been supported by the Toronto Arts Council, Ontario Arts Council and Canada Council for the Arts and her films have been screened internationally. Chan is a recipient of the 2017 Chalmers Fellowship.

Aeyliya Husain is an award-winning documentary filmmaker whose work focuses on issues of representation, images of war and their interpretation, women, and photography. She has exhibited at festivals both nationally and internationally including, Tribeca Film Festival, where her film ‘Shooting War’ was nominated for best short documentary, Her other films, ‘The World at Ten’ and ‘Daughters of the Revolution’ have also been screened at San Francisco Docfest; Glasgow Short Film Festival and São Paulo Film Festival and have been broadcast on CBC, BBC, RSI (Swiss Public TV) and France 4. Her most recent film ‘The Fifth Region’ will premiere at the ImagineNATIVE Film Festival in October 2018.

Deirdre Logue holds a BFA from the Nova Scotia College of Art and Design and an MFA from Kent State University, Ohio. Notable exhibitions of her film and video art works have taken place at Plug In ICA (Winnipeg) Open Space (Victoria), the Berlin International Film Festival, ExiS (Seoul) and at A Space Gallery, Gallery 44 and Tangled Art + Disability in Toronto and as part of the Images Festival’s Canadian Artist Spotlight, in which she was featured in 2017. Her most recent collaborations with artist Allyson Mitchell include the FAG Feminist Art Gallery (Toronto) and Killjoy’s Kastle: A Lesbian, Feminist Haunted House (Toronto, London and Los Angeles). Logue is currently the Development Director at Vtape in Toronto and has been a member of the Independent Imaging Collective (Film Farm) with Philip Hoffman since 1999.

Was mich bewegt:
Rahel R. Mann und ihr selbstbestimmtes Leben

Dienstag, 23.10.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Rahel Renate Mann ist sieben Jahre alt, als sie, im Winkel eines Kellers versteckt, mit einem alten Kinderbuch sich selbst Lesen und Schreiben beibringt. Eine Hauswartsfrau bringt ihr einmal am Tag etwas Essen. Im Mai 45 nicht mehr. Das Kind ist fast verhungert, als es von russischen Soldaten gefunden wird. Als junges Mädchen entdeckt sie, wer sie ist: eine Jüdin, die überlebt hat. Anders als Millionen anderer Juden, die von den Nationalsozialisten umgebracht wurden. Schuldgefühle übermannen sie und der Versuch, sich das Leben zu nehmen. Wieder überlebt sie. Es folgen Medizin- und Pädagogikstudium, Ehe, zwei Kinder, Arbeit als Grundschullehrerin, Scheidung. Arbeit als Heilpraktikerin in eigener Praxis in Berlin, später in Braunschweig. Mit 60 geht sie nach Tel Aviv um Hebräisch zu lernen und die Thora zu studieren. Sie beschäftigt sich mit Astrologie. Heute lebt sie wieder in Berlin. Bescheiden, in einer Ein-Raum-Wohnung. Nach wie vor voller Drang, selbstbestimmt zu leben und andere, vor allem Jugendliche zu ermuntern, einen eigenen Weg zu finden und sich nicht blenden und binden zu lassen von Konfessionen, Engstirnigkeit und Hass.

Dieser Abend findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Was mich bewegt“ statt. Sie ermöglicht Frauen, ihre Begeisterung für Menschen, Kunstwerke oder Begegnungen mit anderen zu teilen.

Zoë Beck: ``Die Lieferantin``

Lesung und Gespräch
Donnerstag, 20.09.2018
19.30 Uhr
Heiligengeisthof 3

Zoë Beck spricht über das Krimischreiben aus feministischer Perspektive und liest aus ihrem aktuellen Roman „Die Lieferantin“.

Die Autorin schreibt Thriller und Kriminalromane, übersetzt literarische Texte und leitet einen Verlag für deutsche und internationale Gegenwartsliteratur. Als Mitbegründerin des feministischen Schriftstellerinnennetzwerks „Herland“ setzt sie sich für die Stärkung der Position von Autorinnen im männerdominierten Literaturbetrieb ein.

Kooperationspartner: G3 – gender gestaltet gesellschaft

Eintritt: 5 €

Anmeldungen bitte bis 19. September an info@die-beginen-rostock.de

„Zwei Rostocker in Israel 1990: DDR und Kibbuz im Umbruch“

Dia-Vortrag mit Silke Rauhe
Donnerstag, 13.09.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Silke Rauhe erzählt von ihrer Zeit in Israel als Freiwillige in den ländlichen Kollektivsiedlungen, den Kibbuzim, Giv’at Chaim und Harduf im Sommer 1990. Mit der Wende konnten sie und ihr Freund, der Rostocker Ya’akov Zur (1924-2013), den vorher undenkbaren Plan verwirklichen und Land und Leute in Ya’akov Zurs zweiter Heimat Israel selbst erleben.

Workshop Kulturcrash

Mittwoch, 05.09.2018
13.30 – 15.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

Bei einem offenen Gesprächskreis diskutieren zugewanderte Frauen und gebürtige Rostockerinnen mit Rita Wiese und Dalin Mohamad vor allem eine Frage: Wie begegne ich einer Kultur, die mich berührt und mir dennoch intransparent erscheint?
Leitung: Rita Wiese-Kochankaite

Ausstellungseröffnung
``Identität``

Ausstellung mit Gudrun Brigitta Nöh
Sonntag, 02.09.2018
15.00 Uhr
Kreismuseum Herzogtum Lauenburg
Domhof 12, 23909 Ratzeburg

Am 2. September lädt das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg in Ratzeburg ab 15 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Identität“ ein. Gudrun Brigitta Nöh, Mitfrau und Mitglied des Vorstands des Rostocker Frauenkulturvereins „Die Beginen“ e. V., wirkt als Künstlerin an dieser Ausstellung mit.

Begrüßung:
Dr. Klaus J. Dorsch, Museumsleiter
Dr. William Boehart, Vorsitzender des Lauenburgischen Kunstvereins
Einführung:
Augustin Noffke
Musik:
Duo Zell und von der Heyde, handgemachte Musik zum Lauschen und Lachen

Die Ausstellung findet im Park am Domsee und in den Räumen des Museums
statt und läuft vom 3. September bis zum 9. November 2018.

Öffnungszeiten des Museums:
Di – So von 10 -13 und von 14 -17 Uhr
der Außenbereich ist jederzeit zugänglich

Sonntag, 30. September 11 Uhr
Führung durch die Ausstellung: Annette Leyener, Hochschule Wismar
Sonnabend, 6. Oktober, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Grenzhus Schlagsdorf, Neubauernweg 1, 19217 Schlagsdorf
Seminar: GIBT ES EINE REGIONALE IDENTITÄT IN DER SCHAALSEEREGION?
Sonnabend, 10. November 12.00 – 18.00 Uhr und Sonntag, 11. November
10.00 – 17.00 Uhr
REGIONAL- UND DESIGN-MARKT
Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, 23909 Ratzeburg, Domhof 12
www.kmrz.de | www.L-KV.de

Abschlussveranstaltung ``Transformation``

Ausstellung von Andrea Zittlau
Freitag, 31.08.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

In ihrer Installation „Transformation“ (zu Dt. Verwandlung) kombiniert die Künstlerin Andrea Zittlau Lyrik und Foto-Performance miteinander.

Die Performance entwickelten die Künstlerin und der Fotograf Emiliano Leonardi zunächst nur für die Fotografie; aus dieser entstand das englische Gedicht „Transformation“.
„In meiner Arbeit kombiniere ich generell Lyrik mit Performance […], weil Lyrik und Schreiben für mich an den Körper gebundene Prozesse sind“, so die Künstlerin.

In unserer Galerie stellt Andrea Zittlau im Juli und August fünf auf Tapete gedruckte Fotos, das Gedicht „Transformation“ in englischer und deutscher Sprache sowie das besondere Performance-Kostüm aus.

Fotos: Emiliano Leonardi
Deutsche Übersetzung: Tilo Böhme

Ausstellungsbesichtigung: montags bis mittwochs 10:00 – 15:00 Uhr

Im Gespräch: WegWeiser

Gespräch und Videoinstallation mit Filmautorin Gudrun Brigitta Nöh
Donnerstag, 30.08.2018
19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3

In 800 Jahren Rostocker Stadtgeschichte ist viel Wegweisendes geschehen, hat  es viele wegweisende Menschen gegeben und die weithin sichtbaren Türme der Stadt waren und sind markante Wegzeichen.

Die Filmautorin Gudrun Brigitta Nöh zeigt ihre Videoinstallation zum 800. Stadtgeburtstag und ebnet uns den Zugang zu verschiedenen Sprachen.