Beiträge Von :

Beginen

Entdecken Sie die schöpferische Kraft Ihrer inneren Bilder
Entdecken Sie die schöpferische Kraft Ihrer inneren Bilder 150 150 DIE BEGINEN

Workshop mit Anke Paetow

25.7. 2020, 10.00 – 16.00 Uhr, Heiligengeisthof 3

In diesem Workshop möchte die Kunsttherapeutin Anke Paetow die TeilnehmerInnen zu einer kreativen Reise in die Welt ihrer inneren Bilder einladen, die sie auf einer tieferen Ebene mit sich selbst in Kontakt bringen und als Wegweiser für persönliches Wachstum und das eigene Leben dienen können. Jeder Mensch verfügt über eine Fülle an geistigen Bildern, die uns als Kraftquelle und Orientierung im Leben dienen können. Leider ist der Zugang im Alltag dazu häufig blockiert. Mit vielfäligen kreativen Übungen und anregenden Materialien unterstützt die Kursleiterin sie dabei, ihre Blockierungen zu lösen und ihrer angeborenen Kreativität Ausdruck zu verleihen. Auf spielerische, freudvolle Weise können die TeilnehmerInnen dabei mit ihrem kreativen „inneren Kind“ in Kontakt kommen und ihre „schöpferische Quelle“ wieder zum fließen bringen. Es wird mit Techniken der Collage, Farbe und Ton gearbeitet. Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Leitung:  Anke Paetow, Kunsttherapeutin MA, Heilpraktikerin Psychotherapie
Teilnahmegebühr: 80 Euro inkl. Material
Anmeldung: bis 22.7. an Anke Paetow per Email: post@kunsttherapie-rostock.de
begrenzte Teilnehmerzahl: 4

www.kunsttherapie-rostock.de

FARBWELTEN – BILDMELODIEN
FARBWELTEN – BILDMELODIEN 150 150 DIE BEGINEN

Farbwelten – Bildmelodien

Malerei von Anke Paetow

von 8.7. bis 4.8.2020
Mo – Mi 10.00 – 16.00 Uhr
und auf Anfrage
Heiligengeisthof 3

Bitte beachten Sie:
Unsere Galerie ist gleichzeitig unser Veranstaltungsraum. Daher bitten wir Sie um eine kurze Anmeldung unter 0381/128 97 97 oder info@die-beginen-rostock.de . Oder um Verständnis, wenn Sie bei einem Spontan-Besuch nicht in die Galerie können, sollte der Raum belegt sein.

„Farbklänge – Formrhythmen – Zwischentöne, in meinen Bildern möchte ich Sie einladen, in abstrakte Bildwelten einzutauchen und sich dabei berühren zu lassen durch die Melodie des Bildes. Abstrakte Malerei entzieht sich einer rationalen Sichtweise, da sie dem Auge keinen gegenständlichen Halt bietet. Im Spannungsfeld von Farbe, Form, Linie, Fläche und Struktur lasse ich auf der Leinwand (innerliche) Bild-Welten entstehen, deren Schwingungen die Betrachterin/den Betrachter auf eine Weise berühren können, die über den Verstand hinaus geht. Ich arbeite mit Techniken des Malens, Zeichnens, Spachteln, Gießen, Lasur und Collage. Meine Bilder entfalten sich im schöpferischen Prozess der Freude am Spielerischen und Unerwarteten, aufbauend und zerstörend, experimentell und kompositorisch bewusst.“

Anke Paetow
Die Künstlerin hat an der Hochschule der Künste, Berlin studiert, anschließend Studium der Kunsttherapie, Calw. Weiterbildung bei verschiedenen KünstlerInnen am Bodensee. Sie arbeitet in eigener Praxis für Psychotherapie(HPG) und Kunsttherapie in Rostock und bietet Kreativworkshops an.

Die Ausstellungseröffnung am 7.7. um 19.00 Uhr findet bei uns vor der Tür unter Einhaltung der Abstandsregeln statt. Den Ausstellungsraum dürfen maximal 5 Personen gleichzeitig betreten.

Tanz HKIT® für Frauen
Tanz HKIT® für Frauen 150 150 DIE BEGINEN

Tanz-Workshop mit Yvonne Middleborg

17.7.2020, 18.00 – 20.00 Uhr, Heiligengeisthof 3

Die Lust am Tanzen wecken und essentielle Bewegungen des eigenen Körpers, die BASICS der HKIT® entdecken. Der Workshop gibt einen Einblick in die Methode Heilende Kräfte im Tanz® und ist für jede Frau geeignet.

Leitung: Yvonne Middleborg
Teilnahmegebühr: 30 € / erm. 24 €
Anmeldung: bis 13.7. unter https://tanzwerkstadt.jimdofree.com/contact/
maximale Teilnehmerzahl: 4

Was wir sehen
Was wir sehen 150 150 DIE BEGINEN

Was wir sehen

Atelier.Gemeinschaft.Frieda.

von 20.05. bis 30.06.2020
Mo – Mi 10.00 – 16.00 Uhr
und auf Anfrage
Heiligengeisthof 3

Bitte beachten Sie:
Unsere Galerie ist gleichzeitig unser Veranstaltungsraum. Daher bitten wir Sie um eine kurze Anmeldung unter 0381/128 97 97 oder info@die-beginen-rostock.de . Oder um Verständnis, wenn Sie bei einem Spontan-Besuch nicht in die Galerie können, sollte der Raum belegt sein.

Die Atelier.Gemeinschaft.Frieda, gegründet 2015, ist ein inklusives Projekt in der Kunst.Schule.Rostock für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Das Ziel, die künstlerische Begabung von Autodidakten professionell zu unterstützen, wird durch Austausch und Geborgenheit in einer Gruppe befördert. Ausgestellt werden Malereien und Arbeiten auf Papier.

Digital: Von Santiago über Kairo nach Istanbul – Feminismus aus Sicht verschiedener kultureller Perspektiven
Digital: Von Santiago über Kairo nach Istanbul – Feminismus aus Sicht verschiedener kultureller Perspektiven 150 150 DIE BEGINEN
© Maria Garcia Rojo

Von Santiago über Kairo nach Istanbul – Feminismus aus Sicht verschiedener kultureller Perspektiven

Vortrag und Gespräch mit Maria Garcia Rojo

9.6.2020, 19.00 Uhr, Digital

Welche Rolle spielt Feminismus für die Frauen, die aus anderen Kulturkreisen kommen und bei uns leben? Maria Garcia Rojo, eine Spanierin, die schon seit langer Zeit in Deutschland lebt, erzählt über ihr Erfahrungen, die sie als engagierte Europäerin in verschiedenen Ländern des Globalen Südens gemacht hat. Eine Einladung zum feministischen Austausch.

Leitung: Maria Garcia Rojo
Teilnahmegebühr: keine
digitale Teilnahmevoraussetzungen: Internet, Köpfhörer (wenn es möglich ist), Handy,Tablet oder Computer
Anmeldung: bis 7.6. an info@die-beginen-rostock.de mit dem Betreff: Anmeldung 9.6. Feminismus-Gespräch

Wenn ihr gerne teilnehmen wollt, aber nicht die technischen Vorrausetzungen dafür habt, meldet euch bei uns. Wir bemühen uns, dabei zu helfen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit BtE statt
Digital: Das indische Mandala – Globales Lernen
Digital: Das indische Mandala – Globales Lernen 150 150 DIE BEGINEN
©Mounika Muddam

Das indische Mandala – Globales Lernen

Vortrag mit Mounika Muddam

14.5. 2020, 19.00 Uhr, digital

Mounika Muddam spricht über den Ursprung der Mandalas und deren heutige Bedeutung für die Frauen aus ihrem Heimatdorf in Südindien. Als Referentin für das Programm „Bildung trifft Entwicklung“ setzt sie sich für die Umsetzung der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen ein und initiiert den Dialog zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen.

Leitung: Mounika Muddam
Teilnahmegebühr: keine
digitale Teilnahmevoraussetzungen:
Internet, Köpfhörer (wenn es möglich ist), Handy,Tablet oder Computer
Anmeldung: bis 9.5. an info@die-beginen-rostock.de
mit dem Betreff: Anmeldung Mandala Vortrag

©Mounika Muddam

Das indische Mandala – Globales Lernen

Workshop mit Mounika Muddam

16.5. 2020, 10.00 – 14.00 Uhr, digital

Die Teilnehmenden lernen unterschiedliche Techniken des indischen Mandalas. Am Ende des Workshops können sie damit ganz eigene Mandalas entwickeln. 

Dabei erzählt Mounika Muddam welche Rolle Mandala-Darstellungen in der Indische Kultur haben, welche Rolle dabei die Frauen spielen und welche Auswirkung Mandalas auf die westlichen Kulturen durch die Globalisierung haben.

Leitung: Mounika Muddam
Teilnahmegebühr: keine
digitale Teilnahmevoraussetzungen:
Internet, Köpfhörer (wenn es möglich ist), Handy,Tablet oder Computer
benötigte Materialen: Zeichnenpapier, Stifte (Filzstifte/Buntstifte), Bleistift, Zirkel, Lineal, Radiergummi
Anmeldung: bis 9.5. an info@die-beginen-rostock.de
mit dem Betreff: Anmedung Mandala Workshop

Beide Veranstaltungen finden in Kooperation mit BtE statt.
TextilKunstKreis
TextilKunstKreis 150 150 DIE BEGINEN

TextilKunstKreis

Der Projektschwerpunkt liegt auf der Ideenentwicklung, dem Ideenaustausch, dem Entwerfen und Herstellen von konsequent nachhaltiger Kleidung. Aus dem geschlechtsspezifischen Handwerkswissen von Frauen sollen sich handwerkliches Können, Selbständigkeit und Ansätze zu  Kooperativen entwickeln, die Gemeinschaft fördern und den Gedanken der Nachhaltigkeit weiter vertiefen.

April 2018 bis März 2019
in Kooperation mit dem upcycling atelier
gefördert als Kleinprojekt vom Europäischen Sozialfonds

Am 17. April 2018 lernten sich die Teilnehmerinnen des TextilKunstKreises während des Auftakttreffens kennen. In den ersten sechs Monaten des Kunstprojekts trafen sich die Frauen unterschiedlicher Herkunft, darunter Deutschland, Inguschetien, Indien, Russland, Syrien und Ukraine, wöchentlich zu Workshops, Fachvorträgen und Exkursionen und konnten ihr handwerkliches Können verbessern und Ideen austauschen. Es wurde sowohl mit verschiedenen regionalen Handarbeitstechniken (Direktdruck, Blaudruck) als auch weiteren traditionellen Techniken (Shibori, Filzen, Patchwork) gearbeitet. Das Projekt rückte nachhaltige Stoffkreisläufe in den Vordergrund. Es wurden Kenntnisse über die Verarbeitungsmöglichkeiten von recycelten Kleidungsstücken (Upcycling) ermittelt.

In Kooperation mit dem Upcycling Atelier Rostock .

Stärkung auf Augenhöhe
Stärkung auf Augenhöhe 150 150 DIE BEGINEN

Stärkung auf Augenhöhe – für mehr Teilhabe und Demokratie in Rostock

Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen entwickelten und realisierten gemeinsam mit Rostockerinnen kulturelle Aktivitäten, die auf Integration, Verständigung, Austausch und Stärkung der Zielgruppe gerichtet sind. Die Angebote machten allen Teilnehmerinnen die eigenen Ressourcen bewusst und stärkten diese, um eine persönliche Zukunftsperspektive in der Zivilgesellschaft von Rostock zu finden.

gefördert von
Integrationsfonds vom Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V
und Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Mit dem 2017 durchgeführten Projekt „Stärkung auf Augenhöhe“ wurden Sozio-kulturelle Netzwerke auf- und ausgebaut, Räume für zivilgesellschaftliches und interkulturellen Engagement und damit weitere Integrationsmöglichkeiten von zugewanderten Frauen geschaffen und ihre Stärken sichtbar gemacht. Damit haben wir zur Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft beigetragen und deutliche Zeichen gegen rechte Tendenzen gesetzt. Es fanden mehr als 100 Projektaktivitäten statt.

Folgende Aktivitäten standen im Mittelpunkt:

  • Sprachlern-Angebote zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit, Etablierung einer „Sprach-Offensive“ mit unterschiedlichen Methoden wie z. B. kreatives und narratives Schreiben
  • kulturelle Aktivitäten sowie Austausch durch offene Treffen wie Film- und Diskussionsabende
  • gesundheitsorientierte Angebote wie Yoga und Tanz
  • 2017 arbeiteten wir mit Methoden des Theaters und der Performance

42 Frauen begleiteten uns mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen durch die Theater-Performance „Du und Ich – für Rostock“ / „Rostock – dein, mein, unser Zuhause“ . In der zweiten Jahreshälfte ist es uns gelungen, auch die Familien der Frauen mit ihren Brüdern, Söhnen oder Ehemännern in unsere Arbeit einzubeziehen.

Die Ziele unseres Projektes  „Stärkung auf Augenhöhe – für mehr Teilhabe und Demokratie in Rostock“ sind durch die Arbeit vieler Expertinnen und ehrenamtlich Tätiger vollständig erfüllt worden. Als besonders erfolgreich betrachten wir den gewachsenen Zusammenhalt von Frauen aus unterschiedlichen Kulturen. Es ist uns durch das Projekt gelungen, die Grenzen zwischen verschiedenen communities wie der syrischen, iranischen, afghanischen oder ukrainischen weiter zu überwinden. Durch die Förderung unserer Arbeit durch den Integrationsfonds Mecklenburg-Vorpommern gelang es uns, zugewanderten Frauen und Rostockerinnen nachhaltig für ein gemeinsames zivilgesellschaftliches Engagement in der Hansestadt Rostock zu gewinnen.

Inzwischen hat sich aus der Projektinitiative der gemeinnützige Verein Libera M-V gegründet als Interessenvertretung für aus unterschiedlichen Gründen zugewanderte Frauen und Mädchen in Mecklenburg-Vorpommern.

Interkulturelle Projekte
Interkulturelle Projekte 150 150 DIE BEGINEN

Im Hinblick auf eine lebendige und vielfältige Demokratie wollen wir den Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturen fördern. In unseren interkulturellen Projekten treffen sich Frauen* aus aller Welt, um miteinander zu sprechen, lernen und kreativ zu sein.


Interkultureller Mittwochstreff – eine Initiative von einheimischen, geflüchteten und zugewanderten Frauen in Rostock

Seit 2015 treffen sich mittwochs geflüchtete und einheimische Frauen zu Deutsch-,  Yoga-Übungen und Beisammensein. Das Beisammensein ist eine hervorragende Gelegenheit für die Geflüchteten, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern sowie für alle Frauen, sich kennen zu lernen. Neue Frauen kommen immer dazu und jede ist willkommen. Gemeinsam entstehen vielfältige Ideen!


TextilKunstKreis

Der Projektschwerpunkt liegt auf der Ideenentwicklung, dem Ideenaustausch, dem Entwerfen und Herstellen von konsequent nachhaltiger Kleidung. Aus dem geschlechtsspezifischen Handwerkswissen von Frauen sollen sich handwerkliches Können, Selbständigkeit und Ansätze zu  Kooperativen entwickeln, die Gemeinschaft fördern und den Gedanken der Nachhaltigkeit weiter vertiefen.

April 2018 bis März 2019
in Kooperation mit dem upcycling atelier
gefördert als Kleinprojekt vom Europäischen Sozialfonds


Stärkung auf Augenhöhe – für mehr Teilhabe und Demokratie in Rostock

Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen entwickelten und realisierten gemeinsam mit Rostockerinnen kulturelle Aktivitäten, die auf Integration, Verständigung, Austausch und Stärkung der Zielgruppe gerichtet sind.  Die Angebote machten allen Teilnehmerinnen die eigenen Ressourcen bewusst und stärkten diese, um eine persönliche Zukunftsperspektive in der Zivilgesellschaft von Rostock zu finden.

gefördert von
Integrationsfonds vom Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V
und Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

A safe place
A safe place 150 150 DIE BEGINEN

Von Oktober bis November 2019 war die griechische Kulturmanagerin Athina Kiorpelidou bei uns zu Gast. Als Stipendiatin des umfangreichen Förderprogramms START – Create Cultural Change führte sie in Rostock ihr Projekt »A safe place« durch, in dem sie sich auf künstlerische Weise mit dem Thema häuslicher Gewalt auseinandersetzte.

Innerhalb von kürzester Zeit lernte Athina unseren Verein kennen, entwickelte ihre Projektidee zu »A safe place« , organisierte einen Workshop und eine Ausstellung. Ihr Ziel war es, das Thema zu enttabuisieren und in die Öffentlichkeit zu rücken, indem sie einen künstlerischen Zugang dazu schafft.

Vor dem Schritt in die Öffentlichkeit stand ein Tagesworkhop. Grundlage des Workshops waren Briefe von Frauen aus Athinas Heimatstadt Kastoria, die selbst Opfer häuslicher Gewalt waren. In der intimen Atmosphäre einer kleinen Gruppe von Rostocker Frauen wurde sich über die Bedeutung von Freiheit, Freude und Sicherheit ausgetauscht. Die dort entstandenen Gedanken und Gefühle fanden ihren Ausdruck im zweiten Teil des Workshops, bei dem die Teilnehmerinnen unter der Leitung von Romi Bohnenberg mit Spiegelglasplatten arbeiteten. Zum Ende des Workshops schrieben die Teilnehmerinnen bestärkende Briefe an die Frauen aus Kastoria.

Die Arbeiten wurden Anfang November sowohl bei uns im Verein als auch auf der Straße ausgestellt. Begleitet wurde die Ausstellungseröffnung mit einer Tanzperformance von Yvonne Middleborg. Auch zum Auftakt der Internationalen Woche gegen Gewalt an Frauen am 21.11.2019 präsentierten wir erneut die Arbeiten begleitet von Yvonnes Performance.

Für uns als Kulturverein rückte das Thema »Häusliche Gewalt« aus neuem Blickwinkel in unsere Aufmerksamkeit. Wir möchten weiter die ermutigenden und stärkenden Möglichkeiten erforschen, die Kunst und Kreativität für von Gewalt betroffene Frauen bietet.