Ausstellungen 2020

Leben & Arbeiten im Kollektiv
Leben & Arbeiten im Kollektiv 150 150 Beginen

Leben & Arbeiten im Kollektiv

Illustrationen von Anne Schmidt

von 10.02. bis 20.03.2020
Mo – Mi 10.00 – 16.00 Uhr
und auf Anfrage
Heiligengeisthof 3

Bitte beachten Sie:
Unsere Galerie ist gleichzeitig unser Veranstaltungsraum. Daher bitten wir Sie bei Interesse an einem Ausstellungsbesuch um eine kurze Ankündigung. Besonders Gruppen ab 5 Personen bitten wir um Anmeldung unter 0381/128 97 97 oder info@die-beginen-rostock.de

Eintritt: Spende nach Selbsteinschätzung

Vernissage mit Lesung:
10.02.2020, 19.30 Uhr

Unter dem Stichwort „Kollektiv“ besuchte Design-Studentin Anne Schmidt im Jahr 2015 Projekte mit alternativen Arbeits- und Lebensformen in ihrer Heimat Mecklenburg-Vorpommern. Sie wollte herausfinden, wie sie ihr eigenes Leben abseits von Konkurrenzdenken und Profitinteresse gestalten kann. Entstanden ist ein Reisebericht mit 14 Illustrationen, die mit Humor und Exzentrik Momentaufnahmen der besuchten Kollektive widerspiegeln.

Zur Vernissage liest die junge Illustratorin aus ihrem Buch „Leben & Arbeiten im Kollektiv“ und stellt in einem Kurzfilm den Prozess der Buchbindung vor.

Webseite der Künstlerin:
schmiddlinthemiddle.com

Wende weiblich
Wende weiblich 150 150 Beginen

Wende weiblich

Rostocker Fraueninitiativen

von 11.12.2019 bis 24.01.2020
Mo – Mi 10.00 – 16.00 Uhr
und auf Anfrage
Heiligengeisthof 3

Bitte beachten Sie:
Unsere Galerie ist gleichzeitig unser Veranstaltungsraum. Daher bitten wir Sie bei Interesse an einem Ausstellungsbesuch um eine kurze Ankündigung. Besonders Gruppen ab 5 Personen bitten wir um Anmeldung unter 0381/128 97 97 oder info@die-beginen-rostock.de

Herbst 1989 – politischer Umbruch in der DDR. Daran maßgeblich beteiligt sind engagierte Frauen. Sie gehen auf die Straße und schaffen sich Freiräume zur politischen Beteiligung. Im Dezember 1989 schließen sich Frauen in Ost-Berlin zusammen und gründen den „Unabhängigen Frauenverband“. Die Gründung gibt auch Rostockerinnen den Anstoß, sich zur „Rostocker Fraueninitiative“ zusammen zu schließen. Hier können sie endlich Themen besprechen, die sie bewegen: häusliche Gewalt, fehlender Wohnraum, Chancen und Bedingungen in der Arbeitswelt, kulturelle Wahrnehmung und sexuelle Selbstbestimmung.
Daraus entstanden sind Projekte und Initiativen, die Rostock bis heute prägen unter anderem das Autonome Frauenhaus, Frauen helfen Frauen e. V. und der Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen e. V. Sichtbar wird dieses Engagement trotzdem nur selten, wenn über den Herbst 1989 gesprochen wird. Das Projekt „Rostocker Frauenarchiv“ rettet Materialien, die rund um das Engagement von Frauen ab 1989 entstanden sind. Die Materialien und Interviews mit Protagonistinnen machen in der Ausstellung „WENDE WEIBLICH“ das Wirken der Frauen sichtbar.

Finanziell unterstützt wird das Projekt „Rostocker Frauenarchiv“ des Trägervereins „Rostocker Fraueninitiativen e.V.“ durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern.