Veranstaltungen 2020

Januar bis März – Thema „Utopien“
Januar bis März – Thema „Utopien“ 150 150 DIE BEGINEN

enfällt leider vorerst

Hinter dem Meer

Stipendiatinnen-Lesung

31.3.2020,19.30 Uhr, HGH 3

Vier Autorinnen lesen Prosatexte aus ihren teils noch unveröffentlichten Werken. Die vier Frauen sind Stipendiatinnen des Projekts Mentoring KUNST. Christa Budde, Birgitt Flögel, Sandra Pixberg und Alexa-Karina Schöne stellen Texte aus ihren historischen Romanen, Reiseerzählungen und Kinderbüchern vor.


enfällt leider vorerst

Atelier.Gemeinschaft.Frieda.

Ausstellungseröffnung

24.3.2020, 19.30 Uhr, HGH 3

Die Atelier.Gemeinschaft.Frieda, gegründet 2015, ist ein inklusives Projekt in der Kunst.Schule.Rostock für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Das Ziel, die künstlerische Begabung von Autodidakten professionell zu unterstützen, wird durch Austausch und Geborgenheit in einer Gruppe befördert. Ausgestellt werden Malereien und Arbeiten auf Papier.

Die Ausstellung ist bis zum 28.4.2020 zu sehen.


Entdecken Sie die schöpferische Kraft Ihrer inneren Bilder

Workshop mit Anke Paetow

21.3.2020, 10.00 – 16.00 Uhr, HGH 3

Jeder Mensch verfügt über eine Fülle an geistigen Bildern und Kreativität, die als Kraftquelle und Orientierung im Leben dienen können. Mit vielfältigen kreativen Übungen und Techniken ermutigt die Kursleiterin dazu, das kreative „inneren Kind“ neu zu entdecken.
Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kursleiterin: Anke Paetow, Kunsttherapeutin MA, Heilpraktikerin Psychotherapie
Teilnahmegebühr: 80 € inkl. Material
Anmeldung: bis zum 10.03.2020, unter 0381/33718914 oder post@kunsttherapie-rostock.de

max. sechs Teilnehmer*innen


Die Welt sind wir

Buchvorstellung und Projekt-Präsentation

12.3.2020, 19.30 Uhr, HGH 3

Die Aktivist*innengruppe Karawane Mesoamerika besuchte über ein Jahr lang 17 Gemeinden in Mittelamerika, die ihre natürlichen Gemeingüter gegen Monokultur, Wasserkraft-, Windkraft- oder Bergbauprojekte verteidigen. Die Aktivist*innen dokumentierten die Konflikte sowie die Widerstands- und Lebensformen der Gemeinden. Sie zeichneten praktische Erfahrungen in den Bereichen kommunitäre Medien, sachgerechte Technologien, kritische Kartografie, Naturmedizin und biologische Landwirtschaft auf.

Entstanden ist ein Buch, das Interviews, Recherchen, Reflexionen, Infografiken, kunstvolle Illustrationen und praktische Anleitungen zu einem lebendigen und reichhaltigen Sammelband von Erfahrungen vereint.

Im Kampf für ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben in den 17 Gemeinden spielen die Frauen eine bedeutende Rolle. Ihre Ideen, ihre Kraft und ihre Fähigkeiten sind ein nicht wegzudenkender Bestandteil.
An diesem Abend soll der Fokus auf sie gerichtet sein.

Eine der Mitautor*innen wird vor Ort sein und das Buch anhand von Auszügen, Videos und Anekdoten vorstellen.

Mehr Informationen zum Buch:
unrast-verlag.de


Frauen. Kunst. Widerstand.

Künstlerinnengespräch zum internationalen Frauentag

5.3.2020, 19.30 Uhr, HGH 3

Künstlerinnen aus unterschiedlichen Generationen geben Einblicke in ihre Kunst und reflektieren im Austausch miteinander den Widerstand in ihr. Wieviel Widerstand kann ich leisten mit den Mitteln meiner Kunst? Wofür stehe ich? Wogegen wende ich mich? Bin ich überhaupt widerständig? Und wen erreiche ich damit?

Barbara Wetzel ist bekannt für ihre kritischen künstlerischen Positionen. Mit Jugendlichen, mit Frauen, mit Häftlingen der JVA Bützow hat die Graphikerin und Bildhauerin künstlerische Sprache an ungewöhnlichen Orten entwickelt. In den vergangenen Jahren hat sich die 50-Jährige außerordentlich für künstlerische Bildung und freies Lernen im ländlichen Raum engagiert.

Durch die Diskussion führt Juliane Laitzsch. Sie ist ebenfalls Bildhauerin, Graphikerin und Künstlerin, deren Arbeit getrieben wird von der Neugierde, Dinge in ihrem Werden und Vergehen zu verstehen. Sie befasst sich mit historischen Objekten. Ihre strukturellen Zeichnungen hängen in zahlreichen modernen Kunstgalerien.

Die jüngste in der Runde ist Anne Schmidt, die vor wenigen Jahren ihre Diplomarbeit zum Thema „Arbeiten und Leben im Kollektiv“ geschrieben und gestaltet hat. Die Graphikerin ist auf der Suche nach sinnerfülltem Leben und möchte sich als Graphikerin nicht dem Druck des Geldes beugen müssen. Eine Ausstellung ihrer Arbeiten bildet den künstlerischen Rahmen des Abends.

Am 8. März ist internationaler Frauentag.


Solidarische Ökonomie und Olivenöl

Filmabend und Verkostung

25.2.2020, 19.30 Uhr, HGH 3

Wir laden ein zur Verkostung von MAZI-Olivenöl aus Griechenland. Außerdem sind wir auf der Suche nach einem passenden Film zum Thema solidarische Ökonomie. Senden Sie Ihre Filmidee bis zum 10.2. an: info@die-beginen-rostock.de

Mehr unter zum Olivenöl unter: www.solidaritrade.de


Leben & Arbeiten im Kollektiv

Ausstellungseröffnung und Lesung

18.2.2020, 19.30 Uhr, HGH 3

Unter dem Stichwort „Kollektiv“ besuchte Design-Studentin Anne Schmidt im Jahr 2015 Projekte mit alternativen Arbeits- und Lebensformen in ihrer Heimat Mecklenburg-Vorpommern. Sie wollte herausfinden, wie sie ihr eigenes Leben abseits von Konkurrenzdenken und Profitinteresse gestalten kann. Entstanden ist ein Reisebericht mit 14 Illustrationen, die mit Humor und Exzentrik Momentaufnahmen der besuchten Kollektive widerspiegeln.

Zur Vernissage liest die junge Illustratorin aus ihrem Buch „Leben & Arbeiten im Kollektiv“ und stellt in einem Kurzfilm den Prozess der Buchbindung vor.

Die Ausstellung ist bis zum 20.3.2020 zu sehen.

Webseite der Künstlerin:
schmiddlinthemiddle.com


Kreative Figuren filzen

Workshop im Trockenfilzen mit Tina Geißler

26.1.2020, 10.00 –15.30 Uhr, HGH 3

In diesem Kurs kreiert ihr individuelle, detailreiche, schöne Figuren und lernt dabei, auf was zu achten ist. Mit viel Freude, Kreativität und Enthusiasmus stellen wir gemeinsam kleine Kunstwerke her.

Kursleiterin: Tina Geisler
Teilnahmegebühr: 45 € + 10 – 15 € Materialkosten (nach Verbrauch)
Anmeldung unter:
tina.geisler@yahoo.de bis zum 19 Januar 2020


Betreutes Altern

Neues Angebot für ältere Lesben und allein lebende Frauen

25.1.2020, 11.00 – 14.00 Uhr, HGH 3

Auf diesem ersten Treffen geht es unter dem Motto ‚Der Rest deines Lebens beginnt jetzt‘ um den Austausch zu Lebensrealitäten älterer Lesben und alleinlebender Frauen. Im Mittelpunkt stehen der Erfahrungsaustausch und die Suche nach kreativen Ideen für Wohnformen im Alter. Zuvor wird ein Kurzfilm gezeigt und das Buch „Anders Leben als gewohnt“ vorgestellt. Regelmäßige, monatliche Treffen sind geplant.

Moderation: Pat Wunderlich
Teilnahmegebühr: 7 €/ erm. 3,50 €
Anmeldung: bis 20.1., unter 0381/1276800


Solidarisches MAZI-Olivenöl aus Griechenland

Verkauf

ab Januar, Mo – Mi, 10.00 – 16.00 Uhr, HGH 3

Die griechische Kooperative „Messinis Gea“ baut ihr Olivenöl ökologisch an, verarbeitet es sorgfältig und vertreibt es solidarisch. SolidariTrade – Genossenschaft für solidarisches Handeln aus Berlin kaufte der Kooperative 2019 zum zweiten Mal 10.000 Liter ab und vertreibt diese in Deutschland. Mit jedem verkauften Liter Öl werden solidarische Initiativen in Europa unterstützt. Ab Januar ist das Öl auch wieder bei uns im Verein erhältlich. Nur solange der Vorrat reicht.

Mehr unter www.solidaritrade.de

  • 1
  • 2