Projekte

Interkulturelle Projekte

gefördert von
Integrationsfonds vom Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V
und
Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Stärkung auf Augenhöhe - für mehr Teilhabe und Demokratie in Rostock

In unserer Arbeit liegt der Fokus auf der Kultursensibilität und einem wertschätzenden Umgang miteinander. Der Gestaltungsraum wird mit und für die Frauen inhaltlich gefüllt, die sich als  Teilnehmerinnen an unseren Angeboten und Projekten aktiv beteiligen möchten. Insbesondere mittels künstlerischer Gestaltung und aktivem Handeln realisieren wir unsere Vorhaben.

Folgende Aktivitäten stehen im Mittelpunkt:

  • Sprachlern-Angebote zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit, Etablierung einer „Sprach-Offensive“ mit unterschiedlichen Methoden wie z. B. kreatives und narratives Schreiben
  • kulturelle Aktivitäten sowie Austausch durch offene Treffen wie Film- und Diskussionsabende
  • In diesem Jahr arbeiten wir mit Methoden des Theaters und der Performance.

Unsere Grundsätze:

  • Stärkung und Unterstützung von zugewanderten Frauen auf der Basis von Selbstorganisation
  • Künstlerisches und aktivistisches Handeln
  • Offene Arbeit von und für zugewanderte Frauen unter Einbeziehung von Einheimischen als Ausdruck der Vielfalt unserer Zivilgesellschaft

Darüber hinaus beachten wir psychosoziale Dynamiken in unseren Gruppen und bei der Einzelarbeit mit Frauen aus unterschiedlichen Kulturen mittels Methoden des Empowerments.

 

Mittwochsfrauen - Fraueninitiative von einheimischen, geflüchteten und zugewanderten Frauen in Rostock

Seit 2015 treffen sich mittwochs geflüchtete und einheimische Frauen zu Deutsch-,  Yoga-Übungen und Beisammensein. Das Beisammensein ist eine hervorragende Gelegenheit für die Geflüchteten, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern sowie für alle Frauen, sich kennen zu lernen. Neue Frauen kommen immer dazu und jede ist willkommen. Gemeinsam entstehen vielfältige Ideen!

Einblicke in unsere Arbeit finden Sie hier .

Leitung: Rita Wiese-Kochankaite

TextilKunstKreis

TextilKunstKreis
April 2018 - März 2019

in Kooperation mit dem upcycling atelier
gefördert als Kleinprojekt vom Europäischen Sozialfonds

Am 17. April 2018 lernten sich die Teilnehmerinnen des TextilKunstKreises während des Auftakttreffens kennen. In den ersten sechs Monaten des Kunstprojekts trafen sich die Frauen unterschiedlicher Herkunft, darunter Deutschland, Inguschetien, Indien, Russland, Syrien und Ukraine, wöchentlich zu Workshops, Fachvorträgen und Exkursionen und konnten ihr handwerkliches Können verbessern und Ideen austauschen.

Es wurde sowohl mit verschiedenen regionalen Handarbeitstechniken (Direktdruck, Blaudruck) als auch weiteren traditionellen Techniken (Shibori, Filzen, Patchwork) gearbeitet. Entsprechende ExpertInnen und KünstlerInnen wurden als KooperationspartnerInnen in Mecklenburg-Vorpommern gewonnen. Ergänzend dazu wurden zwei Vorträge zu den Themen „Geschichte des Blaudrucks“ und „Stoffkunde“ gehalten. Außerdem unternahmen die Teilnehmerinnen während des ersten Halbjahres zwei Exkursionen – zum Modemuseum Meyenburg und zum Atelier der Textildesignerin Sabine Grundmann in Medrow.

Das Projekt rückt nachhaltige Stoffkreisläufe in den Vordergrund. Es werden Kenntnisse über die Verarbeitungsmöglichkeiten von recycelten Kleidungsstücken (Upcycling) ermittelt.
Während des ersten Halbjahres wurden zwei Exkursionen zum Modemuseum Meyenburg und zum Atelier der Textildesignerin Sabine Grundmann in Medrow  unternommen.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Upcycling Atelier Rostock durchgeführt. Die Inhalte von Workshops wurden durch Expertinnen vorbereitet, in Lehrplänen beschrieben und durchgeführt.

Mentoring KUNST

15.3.2017-31.12.2018
In Kooperation mit
Frauenbildungsnetz MV

Katalog und Ausstellung blütenLESE

Das Projekt Mentoring KUNST ermöglicht Nachwuchskünstlerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern und Künstlerinnen, die sich derzeit einen neuen künstlerischen Arbeitsbereich erschließen, eine breitere öffentliche Präsenz zu geben.
Im Jahr 2017 wurde für insgesamt 13 Künstlerinnen je eine Broschüre, die das künstlerische Schaffen der Künstlerin zeigt, erstellt und gedruckt. Das Layout wurde von den Künstlerinnen selbst entworfen.

Beteiligt waren folgende Künstlerinnen:

  • aus dem Bereich der Bildenden Kunst: Rico., Sarah Fischer, Johanna Nikulski-Dirks, Dana JES, Linda Perthen, Maria Raeuber, Stefanie Riech, Ramona Schacht, Ramona Seyfahrth und Anne Wende
  • sowie die Autorinnen Johanna Sailer, Slata Kozakova und Susanne Schmitz.

Zur Umsetzung des zweiten Projektbausteins, der Ausstellung, bereitete die künstlerischen Leiterin Takwe Kaenders in ersten Gesprächen und Projektschritten die Ausstellung vor, die im Juni 2018 in Mestlin stattgefunden hat.

P.ART - Freie Kulturinitiative

SOMMER EDITION 18
16. - 29. Juli 2018
Gedser

Die Partnerbeziehungen auf der „Kulturbrücke über die Ostsee – KulturBro over Østersøen“ setzen sich kontinuierlich fort.

Vom 16. bis 29. Juli fand die Kunstausstellung „SOMMER EDITION 18“ mit Künstler_innen aus Rostock, dem Land Mecklenburg-Vorpommern und Lolland-Falster statt. Die Exposition war traditionell in der ehemaligen Marinestation an der Südspitze von Gedser zu sehen. Insgesamt zählte die „SOMMER EDITION 18“ 1250 Gäste.

Beteiligte Künstler_innen (v. l.):

Claudio Bannwart, Gudrun Brigitta Nöh, Ole Holm, Angela Preusz, Anna Silberstein, Kit Kjærbye, Allan Axelsen, Erik Rasmussen,
Grit Sauerborn, Josef A. Kutschera (nicht auf dem Bild)

Projektleitung: Gudrun Brigitta Nöh

HAUSBESUCH 3
Kunst im Bahnhofsviertel
9. - 10. Juni 2018




Das Projekt wurde gefördert
von der
Hansestadt Rostock.

Wir danken unseren Unterstützern sowie
allen Gastgeberinnen und Gastgebern.

HAUSBESUCH 2018, Fotos von Silke Paustian und Celine Möller

Hausbesuch 3 - Kunst im Bahnhofsviertel

Für das internationale Kunst –und Begegnungsprojekt HAUSBESUCH 3 in Rostock öffneten sich am 9. Juni 2018 erneut die Türen. Private Räume wurden zu Galerien und Bühnen. Mehr als 600 Gäste erlebten diesen Tag. Am 10. Juni folgte die Kunstauktion mit dem anschließendenAbschlussfest im Max-Samuel-Haus.

Idee, Konzeption, Kuration und Organisation : Grit Sauerborn und Gudrun Brigitta Nöh
Projektträger: Der Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen e. V.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Allan Axelsen (DK), Claudio Bannwart (DK), Kerstin Borchardt, Mette Borup (DK), Feliks Büttner, Anette Czerny, Kinga Dalska (PL), Udo Dettmann, Esther Dittmer, Wolfgang Friedrich, Dagmar Haucke-Liebscher, Thomas Häntzschel, Ole Holm (DK), Kit Kjerbye (DK), Andrea Köster, Josef A. Kutschera,  Christiane Lambertz, Susanne Lilienthal, Britta Matthies, Anke Meixner, Bernard Misgajski, Lilian Noack, Gudrun Brigitta Nöh, Uwe Peschel, Bernadette-Maria Roolf, Grit Sauerborn, Anne Gudrun Sejersen (DK), Anna Silberstein, Petra Steeger, Wiktoria Tundys (PL), Andre van Uehm, Susie Vier, Jan Witte-Kropius

Konzerte und Lesungen mit:
Malte Hübner, Bert Morgenstern, Horst Matthies, Angie und Diego Zendeh, Jodel Duo BB HRO

Unser Thema im Rostocker Jubiläumsjahr  war „Wegweiser – 800 Jahre in einer Stadt an der Ostsee“. 800 Jahre Leben in Rostock, die Stadt an der Ostsee – immer gingen von hier Menschen, Ideen und Wege in die Welt und immer kam die Welt in die Stadt. Der Tradition der See -und Hafenstadt und ihrer historischen Verbindungen folgend, äußerten sich beim HAUSBESUCH 3 Kunstschaffende aus der jüngsten und aus der ältesten Städtepartnerschaft Rostocks: aus der Kommune Guldborgsund – Lolland/Falster, DK und aus Szczecin, Polen.
P.ART-Freie Kulturinitiative initiiert diesen HAUSBESUCH 3 – Kunst im Bahnhofsviertel. Ihr kultursolidarisches Handeln fördert den Austausch zwischen Künstlerinnen und Künstler und deren Auftritt in der Öffentlichkeit. Das bürgerschaftliche Engagement und das unkonventionelle Zusammensein mit Künstlern und ihren künstlerischen Positionen in privaten Räumen haben bereits tausende Menschen angeregt und begeistert.
P.ART arbeitete bei der Entwicklung und Verwirklichung von HAUSBESUCH 3 eng mit dem Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen e.V. zusammen. Das Max-Samuel-Haus Stiftung für jüdische Geschichte und Kultur in Rostock, Freunde und Nachbarn, ansässige Firmen und Geschäfte halfen, HAUSBESUCH 3 im Rostocker Bahnhofsviertel zu verwirklichen.

Flyer Hausbesuch 3 – Kunst im Bahnhofsviertel
Hausbesuch 3 auf Facebook

KulturBrücke über die Ostsee -
KulturBro over Østersøen
HUSBESØG - HAUSBESUCH
in Europas Kulturhauptstadt Europas Aarhus

Projektvorstellung und Workshop
am 26. November 2017
um 13:00 Uhr im Dom of Visions
Gefördert von der Hansestadt Rostock


PROJEKTVORSTELLUNG IN AARHUS

Die KulturBrücke über die Ostsee – KulturBro over Østersøen
zwischen dänischen und deutschen Partnern in Mecklenburg-Vorpommern und Lolland/Falster führte jetzt nach Aarhus, in die Kulturhauptstadt Europas 2017 und Partnerstadt Rostocks.
Im Dom of Visions in Aarhus war eine Ausstellung zum Thema HUSBESØG – HAUSBESUCH zu sehen.
Gezeigt wurden aktuelle künstlerische Positionen aus dem Kunst-und Begegnungsprojekt, zu dem in diesem Jahr nach Kopenhagen- Urbanplanen eingeladen wurde.
Am 26. November 2017 von 13:00-15:00 Uhr wurde die Idee dieses Projektes HUSBESØG – HAUSBESUCH als neuer Weg der Kunstrezeption vorgestellt:
Private Räume öffneten sich für Künstlerinnen und Künstler. Gastgeber wurden zu Galeristen. Plätze mitten im Stadtviertel verwandelten sich in Kommunikationsorte. Kunst verbindet Menschen. LET‘S RETHINK.
Die Initiatorinnen:
P.ART – Freie Kulturinitiative, Grit Sauerborn und Gudrun Brigitta Nöh
in Kooperation mit dem Rostocker Frauenkulturverein
Kit Kjerbye, Vorsitzende des Künstlerinnenverbandes Dänemark, Organisatorin HUSBESØG
Karina Prestegaard, Künstlerin und Organisatorin in Aarhus
Hausbesuch 3 findet im Juni 2018 wieder im Rostocker Bahnhofsviertel statt.

Programm
13.00 Uhr Begrüßung
13.15 Uhr Erfahrungen vom HUSBESØG in Kopenhagen Urbanplanen von Kit Kjærby und Ian Cobbolt
13.45 Uhr Fragerunde
14.00 Uhr Filmdokumentation aus Rostock
14.20 Uhr Erfahrungen aus Rostock, Kristin Beckmann und Gudrun Brigitta Nöh
14.30 Uhr HUSBESØG – HAUSBESUCH Aarhus 2019 – Dialog
Aarhus Fotoauswahl
Pressemitteilung Aarhus 2017

KunstWeg über die Ostsee
Skagen-Gedser-Rostock

gefördert von Hansestadt Rostock,
Künstlerbund MV, Port Rostock, Ehrenamtsstiftung MV, Lotto MV

Auf einen KunstWeg über die Ostsee begaben sich 7 Künstlerinnen und Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern. Ein deutsch-dänisches Kunstprojekt und das zweite seiner Art.
Von Skagen, dem nördlichsten Punkt Dänemarks führte der Weg über Gedser, dem südlichsten Punkt Dänemarks, dem Eingangstor zu Skandinavien, bis in die Hansestadt Rostock.
An den drei Ausstellungsorten zeigten sie gemeinsam mit dänischen Künstlern ihre aktuellen Arbeiten in der Zeit vom Mai bis September.
Diese drei Orte an der Küste Skagen, Gedser, Rostock sind miteinander verknüpft durch historische und aktuelle Geschehnisse.
Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Grit Sauerborn, Zeichnung/Malerei;  Anna Silberstein, Schmuck; Andre van Uehm, Fotografie;  Bernard Misgajski, Skulptur; Dana Jes, keramische Objekte; Gudrun Brigitta Nöh, Videoinstallation; Susie Vier, Malerei/ Grafik.
Ausstellungsorte:
Skagen Odde Naturcenter
Gedser, Südspitze, ehemalige Marinestation
Rostock ,Hochschule für Theater und Musik

Initiatoren: P.ART –  Freie Kulturinitiative Rostock, Grit Sauerborn und Gudrun Brigitta Nöh, Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen e.V. Kristin Beckmann-Natzius, , Dänischer Künstlerbund Kit Kjærbye und Ole Holm
Bilder können Sie hier anschauen.