Projekte

Interkulturelle Projekte

Interkultureller Frauentreff

gefördert von
Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg
und
Integrationsfond MV
vom Landesamt für Gesundheit und Soziales MV

Mittwochsfrauen

Seit 2015 treffen sich mittwochs geflüchtete und einheimische Frauen zum Deutschlernen, Yoga üben und Beisammensein treffen. Die Leiterin für interkulturelle Arbeit des Vereins, Sarah Young, gestaltet den Deutschunterricht und Vorstandsfrau Sigrid Beleites leitet die Yogastunde. Das Beisammensein dient als hervorragende Gelegenheit für die Geflüchteten ihre Deutschkenntnisse zu verbessern sowie für alle Frauen, sich kennen zu lernen. Neue Frauen kommen immer dazu und jede ist willkommen.
Ergänzend du den Mittwochstreffen kommen kulturelle Bildungsexkursionen wie z.B. ins Bernsteinmuseum nach Ribnitz-Damgarten und zu Kloster Rühn, sowie Stadtrundgänge zur Frauengeschichte. Weitere Exkursionen nach Bad Doberan und Schwerin sind für dieses Jahr geplant.
Im Rahmen der interkulturellen Arbeit mit Frauen finden auch Diskussionsrunden zu einschlägigen Themen wie die Rolle der Frau in Deutschland und Frauen und Berufstätigkeit in verschiedenen Kulturen in regelmäßigen Abständen statt. Zu den Gesprächsrunden sind alle Frauen, die Interesse an das Thema haben. Die Diskussionsrunden werden von Sarah Young moderiert.
Klicken Sie hier um Bilder von dem Frauentreff anzuschauen.

Fraueninitiative
``Kranichfrauen``

gefördert von
Bundeszentrale für politische Bildung

Fraueninitiative von einheimischen, geflüchteten und zugewanderten Frauen in Rostock

Die Frauen-Initiative entwickelt als Modellprojekt umfassende Konzepte für eine Verbindung von Willkommensstrukturen und die Selbstorganisation von geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern. Diese Initiative wird wurde von Frauen maßgeblich mit ins Leben gerufen. Seit 2015 arbeiten die Frauen bereits an strukturellen Angeboten mit und für geflüchtete Frauen und haben zwischenzeitlich neue Ziele herauskristallisiert. So ist es ein Anliegen der Frauen aus unterschiedlichen Ländern, gesellschaftliche und politische Ziele zu unterstreichen und möglichst vielen, bestenfalls allen zugewanderten Frauen stärker ein Gesicht in unserer Gesellschaft zu geben und ihre Stimmen für die gesamte Zivilgesellschaft hörbar zu machen, um u. a. einen Beitrag von diesen Frauen für diese und in dieser zu leisten.
Im Laufe des Projekts wird konzeptionell gearbeitet und zusammen mit den Frauen überlegt, welche politisch-kulturellen Botschaften jede Beteiligte durch ihr Engagement nach außen tragen kann; dabei geht es für die zugewanderten Frauen darum, deutlich zu formulieren, wie und wodurch gesellschaftliche Partizipation erfolgen soll und kann.
Durch die Fraueninitiative wird eine Plattform für zugewanderte Frauen geschaffen, bei der die Selbtsorganisation von Frauen in Rostock und in Mecklenburg-Vorpommern als grundsätzliches Instrument dienen kann – bei der die Netzwerkarbeit auf dem Austausch in der Interkulturellen Arbeit basiert und deren politische Förderung den MigrantInnen eine konkrete Ausdruckmöglichkeit verleiht.
Grundsätze:

  • Stärkung und Unterstützung von zugewanderten Frauen, die auf der Basis von Selbstorganisation basiert
  • Künstlerisches und aktivistisches Handeln im urbanen und ländlichen Raum:
    → Die Stimmen der Frauen hörbar machen und den Frauen ein Gesicht geben
  • Offene Arbeit von und für zugewanderte Frauen unter Einbeziehung von Einheimischen als Ausdruck unserer bunter werdenden Zivilgesellschaft

Projekte in Kooperation mit P.ART - Freie Kulturinitiative

KulturBrücke über die Ostsee -
KulturBro over Østersøen
HUSBESØG - HAUSBESUCH
in Europas Kulturhauptstadt Europas Aarhus

Projektvorstellung und Workshop
am 26. November 2017
um 13:00 Uhr im Dom of Visions
Gefördert von der Hansestadt Rostock

Aktuelles Kunstprojekt
von P.ART - Freie Kulturinitiative

Die KulturBrücke über die Ostsee – KulturBro over Østersøen
zwischen dänischen und deutschen Partnern in Mecklenburg-Vorpommern und Lolland/Falster führt jetzt nach Aarhus, in die Kulturhauptstadt Europas 2017 und Partnerstadt Rostocks.
Im Dom of Visions in Aarhus ist gegenwärtig eine Ausstellung zum Thema HUSBESØG – HAUSBESUCH zu sehen.
Gezeigt werden aktuelle künstlerische Positionen aus dem Kunst-und Begegnungsprojekt, zu dem in diesem Jahr nach Kopenhagen- Urbanplanen eingeladen wurde.
Am 26. November 2017 von 13:00-15:00 Uhr wird die Idee dieses Projektes HUSBESØG – HAUSBESUCH als neuer Weg der Kunstrezeption vorgestellt:
Private Räume öffnen sich für Künstlerinnen und Künstler. Gastgeber werden zu Galeristen. Plätze mitten im Stadtviertel verwandeln sich in Kommunikationsorte. Kunst verbindet Menschen. LET‘S RETHINK.
Die Initiatorinnen:
P.ART – Freie Kulturinitiative, Grit Sauerborn und Gudrun Brigitta Nöh
in Kooperation mit dem Rostocker Frauenkulturverein
Kit Kjerbye, Vorsitzende des Künstlerinnenverbandes Dänemark, Organisatorin HUSBESØG
Karina Prestegaard, Künstlerin und Organisatorin in Aarhus
Hausbesuch 3 findet im Juni 2018 wieder im Rostocker Bahnhofsviertel statt.

Programm
13.00 Uhr Begrüßung
13.15 Uhr Erfahrungen vom HUSBESØG in Kopenhagen Urbanplanen von Kit Kjærby und Ian Cobbolt
13.45 Uhr Fragerunde
14.00 Uhr Filmdokumentation aus Rostock
14.20 Uhr Erfahrungen aus Rostock, Kristin Beckmann und Gudrun Brigitta Nöh
14.30 Uhr HUSBESØG – HAUSBESUCH Aarhus 2019 – Dialog
Aarhus Fotoauswahl
Pressemitteilung Aarhus 2017

KunstWeg über die Ostsee
Skagen-Gedser-Rostock

gefördert von Hansestadt Rostock,
Künstlerbund MV, Port Rostock, Ehrenamtsstiftung MV, Lotto MV

Auf einen KunstWeg über die Ostsee begeben sich 7 Künstlerinnen und Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern. Ein deutsch-dänisches Kunstprojekt und das zweite seiner Art.
Von Skagen, dem nördlichsten Punkt Dänemarks führt der Weg über Gedser, dem südlichsten Punkt Dänemarks, dem Eingangstor zu Skandinavien, bis in die Hansestadt Rostock.
An den drei Ausstellungsorten zeigen sie gemeinsam mit dänischen Künstlern ihre aktuellen Arbeiten in der Zeit vom Mai bis September.
Diese drei Orte an der Küste Skagen, Gedser, Rostock sind miteinander verknüpft durch historische und aktuelle Geschehnisse.
Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Grit Sauerborn, Zeichnung/Malerei;  Anna Silberstein, Schmuck; Andre van Uehm, Fotografie;  Bernard Misgajski, Skulptur; Dana Jes, keramische Objekte; Gudrun Brigitta Nöh, Videoinstallation; Susie Vier, Malerei/ Grafik.
Ausstellungsorte:
Skagen Odde Naturcenter
Gedser, Südspitze, ehemalige Marinestation
Rostock ,Hochschule für Theater und Musik

Initiatoren: P.ART –  Freie Kulturinitiative Rostock, Grit Sauerborn und Gudrun Brigitta Nöh, Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen e.V. Kristin Beckmann-Natzius, , Dänischer Künstlerbund Kit Kjærbye und Ole Holm
Bilder können Sie hier anschauen.

Kunstprojekte

Mentoring KUNST

In Kooperation mit
Frauenbildungsnetz MV

Katalog und Ausstellung

Text kommt demnächst.