Aktuelles

Lesung
Lesung 150 150 DIE BEGINEN

„Herrlich tödlich“
mit der Autorin Hannah Lenz

Interaktive Leseprobe aus dem Manuskript ihres Beginen-Krimis

31.1.23 I 19.00 Uhr
Heiligengeisthof 3 (Eingang Faule Grube)
18055 Rostock

Eintritt frei

Hannah Lenz, Logopädin, Lyrikerin und Autorin aus Schwerin stellt ein Romanmanuskript vor und wird Auszüge daraus lesen. Sie möchte mit den Zuhörenden anschließend ins Gespräch kommen. Über Begriffe wie „herrlich“, „selbstherrlich“, Herrschaft“ u.v.a.m. Vor allem aber über ihre Romanidee, an der noch zu schrauben ist.

weiterlesen
Kurzfilmtag 2022
Kurzfilmtag 2022 150 150 DIE BEGINEN

Zwischen Menschen

21.12.22 I 17.30 Uhr
Jugendalternativzentrum JAZ,
Lindenstraße 3B

Der KURZFILMTAG 2022 unter dem Thema „Ich sehe, was, was du nicht siehst“ will neue Perspektiven schaffen und sich in unbekanntes Terrain begeben – für viele beginnt dies schon mit dem Medium Kurzfilm selbst. Der KURZFILMTAG soll das ändern und Menschen zusammenbringen, um einen Zugang zu wundervollen Geschichten von kreativen Menschen zu schaffen.

6 Kurzfilme, ca. 70 min Filmblock.

Gäste: Filmschaffende Max Gleschinski (Endzeitstimmung) und Romina Küper (Fragmente einer jungen Frau) für Filmgespräche nach ihren Kurzfilmen

Eintritt auf Spendenbasis (Empfehlung: 3 – 10 Euro)

Das Programm der Beginen wird sich dabei verschiedensten Arten der zwischenmenschlichen Beziehungen widmen und mit unterschiedlichen Kurzspiel-, Dokumentations- und Animationsfilmen einen Blick in die Gefühlswelten von Menschen in Partnerschaften, Freundschaften und Familiensituationen aufzeigen. Mit einer bunten Mischung aus Emotionen und Bildern wollen wir uns gemeinsam vor die Leinwand begeben und uns mit einer der spannendsten Seiten unseres Lebens auseinander setzen – mit dem, was zwischen uns Menschen passiert und für das bloße Auge nicht immer völlig offensichtlich zu erkennen ist. Kuratiert wurde das Programm von der Rostocker Filmemacherin Lena-Brit Amtsberg, Promotionsstudentin Medienforschung Universität Rostock.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des bundesweiten Kurzfilmtags 2022.

Das Projekt wird gefördert durch den AStA der Universität Rostock und den Landesverband Soziokultur M-V.

Link (2017) – 8 min.
Animationsfilm
Regie: Robert Loebel
deutsch

Zwei durch ihre Haare verbundene Gestalten, müssen lernen mit ihrer Verbindung zu leben. Doch ihr Handeln beeinflusst die jeweiligen Wege des anderen.

Lieber Papa, deine Tochter (2021) – 17 min. 
Experimental-/ Dokumentarfilm
Regie: Karoline Rößler
deutsch

„Lieber Papa, deine Tochter“ ist ein Versuch, darüber ins Gespräch zu kommen, wie wir miteinander reden. Ein Gespräch zwischen Vater und Tochter über das Gendern, rassistische Sprache und das Alleine-nach-Hause-Laufen als Frau – auf der Suche nach einem Konsens, ohne zu wissen, ob es diesen überhaupt geben kann. Ein Vorschlag, einander zuzuhören.

Endzeitstimmung (2017), 7 min.
Kurzspielfilm
Regie: Max Gleschinski
deutsch

Bei ihrem nächtlichen Einbruch in die Videothek müssen Vincent und Maya ihre Freundschaft hinterfragen.

No romo (2021), 15 min.
Experimental-/Dokumentarfilm. 
Regie: Elliot Blue
englisch mit englischen Untertiteln

In „No Romo“ stellt Elliot Blue das Konzept der romantischen Liebe auf den Prüfstand und zeigt die verschiedenen Formen auf, die Liebe annehmen kann.

Fragmente einer jungen Frau (2022), 10 min.
Experimental-/Kurzspielfim
Regie: Romina Küper
deutsch

Hannah (25, Philosophie-Studentin) hat oft das Gefühl sich wieder und wieder im Kreis zu drehen, um sich selbst nicht aushalten zu müssen, trifft sie sich mit unterschiedlichen Männern. Ein Film über weibliche Identität und weibliches Begehren.

Die Badewanne (2016), 13 min. 
Kurzspielfilm
Regie: Tim Ellrich
deutsch

Die Brüder Georg, Alexander und Niklas sind dabei, ein originelles Geschenk für den 70. Geburtstag ihrer Mutter zu machen. Doch die Idee, ein Badewannenbild aus der Kindheit fotografisch nachzustellen, gefällt dem ältesten Bruder Georg gar nicht. Als Politiker kann er es sich nicht erlauben, halbnackt auf einem Foto zu sein, doch seine beiden Brüder nötigen ihn teilzunehmen. Langsam fallen die Hüllen und drei Brüder bleiben zurück, die in der Zwischenzeit Fremde geworden sind.

Aktionen in den Anti-Gewalt-Wochen 2022
Aktionen in den Anti-Gewalt-Wochen 2022 150 150 DIE BEGINEN

25.11.2022 Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
bis
10.12.2022 Internationaler Tag der Menschenrechte

Ein Licht für jede Frau
Freitag, 25.11.2022, 17.00 Uhr,
Doberaner Platz

Eine Veranstaltung von STARK MACHEN e.V.

Aktion:
Motto in diesem Jahr: Ein Licht für jede Frau – all inclusive! Wir stellen ein Licht auf für jede Frau, die im vergangenen Jahr – also 2021 – die Beratungsstellen gegen häusliche oder sexualisierte Gewalt oder das Autonome Frauenhaus Rostock, deren Träger STARK MACHEN e.V. in der Hansestadt Rostock ist, aufgesucht hat und um Unterstützung oder Begleitung gebeten hat.

Interventionen:
Margit Glasow vom Verein fIT – Rostocker für Inklusion und Teilhabe e.V. – wird über die Situation von Frauen mit Behinderungen, die Gewalt erfahren haben, sprechen.
Sozialsenator Steffen Bockhahn ist angefragt, darüber zu sprechen, was die Stadt im vergangenen Jahr unternommen hat, um die Situation für Frauen, die Gewalt erfahren haben, zu verbessern.
Ulrike Bartel, Geschäftsführerin von STARK MACHEN e.V., informiert, was wir als Verein gegenwärtig tun, um in Zukunft inklusiv arbeiten zu können.
Es gibt Musik, einen Info-Tisch, zahlreiche Gesprächsmöglichkeiten.
Die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt verteilt Plätzchen – frei nach dem Motto: Jede*r braucht ein sicheres Plätzchen!

Die Frau, die gegen Türen rannte
Theater + Gespräch
29. – 30.11.2022,
Möckelsaal im Peter-Weiss-Haus, Doberaner Straße 21, 18055 Rostock

Dass Frauen zu Hause, in den sie schützenden, eigenen Wänden brutale Gewalt erleiden und erdulden müssen, ist kaum vorstellbar und leider doch alltäglich banal. Wie erleben die Frauen selbst dieses Unfassbare? Warum wehren sie sich oft nicht oder wenn, dann viel zu spät? Diesen Gedanken folgt das Theaterstück „Die Frau, die gegen Türen rannte“ des britischen Autoren Roddy Doyle. Es spielt Juliane Schlosser, Regie führt Gerd Franz Triebenecker. Produziert vom Kreisdiakonischen Werkes Stralsund e.V. mit Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie.
Zu jeder Veranstaltung sind Beraterinnen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt des Vereins STARK MACHEN e.V. vor Ort, um Besucherinnen gegebenenfalls zu unterstützen und nach dem Stück Fragen zum Hilfenetz gegen häusliche und sexualisierte Gewalt in Rostock zu beantworten. Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Veranstaltung des Frauenkulturvereins Die Beginen in Kooperation mit dem Kreisdiakonischen Werk Stralsund und STARK MACHEN e.V.

Vorstellungen:
im Möckelsaal, Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18055 Rostock

Mittwoch, 29.11.2022, 18.30 Uhr
Mittwoch, 30.11.2022, 10.00 Uhr
Mittwoch, 30.11.2022, 18.30 Uhr
Eintritt: 7,00€ und 3,00€ ermäßigt

WOMEN IN THE DARK
Ausstellung
Mittwoch, 30.11.2022 – 22.12.2022 Rathaushalle, Am Neuen Markt 1, 18055 Rostock

Eröffnung: Mittwoch, 30.11.2022, 15 Uhr
Die Ausstellung wird in Anwesenheit der Künstlerin unter anderem mit einem Grußwort der Justizministerin von MV, Jacqueline Bernhardt eröffnet.

In einem Township in Simbabwe nahm WOMEN IN THE DARK 2016 ihren Anfang. Jetzt kommt das internationale und partizipative Kunstprojekt nach Rostock. Die Schweizer Künstlerin Franziska Greber gibt Frauen die Möglichkeit, auf weißen Blusen oder anderen landestypischen Kleidern (z.B. Schals in Indien) mit rotem Permanent-Marker ihre Erfahrungen, Verletzungen, Hoffnungen und Forderungen zu schreiben. Mit den beschrifteten Kleidungsstücken schafft Franziska Greber raumgreifende Installationen, die sie – begleitet von Video- und Soundinstallationen, Fotos und Textbüchern – zur Ausstellung bringt. Die Soundinstallationen sind am 25. November 2022 bereits in mehreren Städten MVs zu hören. Die Verbindung von Kunst und Menschenrechten, sei für sie ein Schlüssel gewesen, sagt Franziska Greber – ein Schlüssel zu neuen Wegen, um den Erfahrungen von Frauen eine Stimme, eine Form und einen Raum zu geben.

Artist Statement
„Jede erhobene Stimme und die Kraft der Wiederholung ausgedrückter Verletzungen und Forderungen tragen zur Wahrnehmung und Sichtbarkeit gewaltgeprägter Lebenssituationen bei und stoßen individuelle und gesellschaftliche Wandlungsprozesse an. Ich hoffe, dass weitere Frauen aus dem Dunklen heraustreten, für ihre Rechte kämpfen und auch gehört werden.“ Franziska Greber, Zürich 2021

Zuletzt war die Ausstellung 2021 in der Münchner Pinakothek der Moderne zu erleben. In Rostock wird sie nun im Rathausfoyer und in der Hochschule für Musik und Theater ((HE(A)R)) zu erleben sein. Bitte teilt das Wissen um diese Ausstellung, ladet Eure Freundinnen, Eure Mütter, Väter, Kolleginnen ein, WOMEN IN THE DARK zu sehen und selbst kreativ zu werden.

Eine Veranstaltung von CORA – Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche und sexualisierte Gewalt in MV in Kooperation mit dem Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen Rostock und WOMEN IN THE DARK Deutschland unter Schirmherrschaft des Ministeriums für Justiz, Gleichstellung und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern.

HE(A)R
Audioinstallation/ Teil der Ausstellung WOMEN IN THE DARK
Freitag, 25.11.2022 – Donnerstag, 22.12.2022, Hochschule für Musik und Theater Rostock, Beim St. Katharinenstift 8, 18055 Rostock
Eröffnung: 25.11.2022, 17 Uhr

Plakate weisen auf die Audioinstallation hin. Hören kann man He(a)r – gesprochen „Hear her“, also „Hör sie“ – mit dem eigenen Smartphone über einen QR-Code auf den Plakaten. Frauen sprechen über erlebte Gewalt. Wenn Sie selbst Gewalt erfahren haben, prüfen Sie bitte, ob Sie sich ausreichend geschützt fühlen, bevor Sie sich die Texte anhören. Die Ausstellung ist Teil der Ausstellung WOMEN IN THE DARK der Schweizer Künstlerin Franziska Greber, die am 30. November im Rostocker Rathausfoyer eröffnet wird.
https://womeninthedark.org/

Eine Veranstaltung von CORA – Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche und sexualisierte Gewalt in MV in Kooperation mit dem Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen; der Hochschule für Musik und Theater Rostock und WOMEN IN THE DARK Deutschland.

KUNST UND GESELLSCHAFT – GESELLSCHAFT UND KUNST
Wie wirkt Kunst in den sozialen, gesellschaftlichen und politischen Raum?
Podiumsdiskussion
zu WOMEN IN THE DARK – aufruhr des schweigens
Freitag, 02.12.2022, 14:30 Uhr, Rathaushalle, Am Neuen Markt 1, 18055 Rostock

Es diskutieren:
Wenke Brüdgam, Landesbeauftragte für Gleichstellung und Frauen MV,
Franziska Greber (Schweiz), Künstlerin und Initiatorin von WOMEN IN THE DARK
Antje Krüger, WOMEN IN THE DARK Deutschland e.V.,
Sarah Kesselberg, CORA, Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche und sexualisierte Gewalt Mecklenburg-Vorpommern
Kristin Beckmann-Natzius, Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen

Eine Veranstaltung von CORA – Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche und sexualisierte Gewalt in MV in Kooperation mit dem Rostocker Frauenkulturverein Die Beginen; der Hochschule für Musik und Theater Rostock und WOMEN IN THE DARK -aufruhr des schweigens Deutschland.

WOMEN IN THE DARK – Feministisches Storytelling
Schreibworkshop
Samstag, 03.12.2022, 11 – 15 Uhr Rathausfoyer, Am Neuen Markt 1, 18055 Rostock
Mit Nefeli Angeloglou, Literaturwissenschaftlerin & Theaterpädagogin

Nach einem geführten Rundgang durch die Ausstellung WOMEN IN THE DARK sind die Teilnehmenden eingeladen, ihren Gedanken schreibend und methodisch angeleitet nachzugehen. Ein spielerischer Einstieg, verschiedene Methoden des biographischen und dokumentarischen Schreibens sowie der gemeinsame Austausch über die verfassten Texte regen an, „das Frau-sein“ und damit verknüpfte Betroffenheiten, Erwartungen und Wünsche und in einem kreativen Kontext neu zu konstruieren.
Der Workshop bietet der Gruppe einen geschützten Raum, in dem in gegenseitiger Achtsamkeit jedes Thema angesprochen werden darf.
Teilnahmegebühr nach eigenem Ermessen (ab 10,00€).
Anmeldung: veranstaltungen@die-beginen-rostock.de

Veranstaltung des Frauenkulturvereins Die Beginen Rostock e.V.

Weltwechsel 2022 UTOPIEN
Weltwechsel 2022 UTOPIEN 150 150 DIE BEGINEN

Vernissage

VISIONEN – BRÜCKE zwischen GENERATIONEN?

mit Künstlerin Gudrun Brigitta Nöh und Protagonistinnen
18.11., 19.30 Uhr
Beginen e.V., Heiligengeisthof 3
(Eingang Faule Grube), 18055 Rostock

Ausstellung 18. bis 20. November
19. und 20.11., 11.00–17.00 Uhr

„Meine VISION, eine Brücke zu finden, die Menschen unterschiedlicher Generationen in unterschiedlichen Regionen, Ländern verbindet, ist zu einer unendlichen Suche geworden.“

Ausgelöst von der Fridays-for-Future-Bewegung stellt Videokünstlerin Gudrun Brigitta Nöh sich die Frage: Hören sich die Generationen einander noch zu? Welche Visionen gab es früher? Welche heute? Sind Visionen von gestern noch brauchbar für heute mit dem Blick auf morgen?

weiterlesen
Szenische Lesung
Szenische Lesung 150 150 DIE BEGINEN

„Punkt, Punkt, Komma Klar! – Ein feministisches Manifest in 53 Erzählungen“

23.9., 20.00 Uhr, JAZ e.V., Lindenstraße 3b, 18055 Rostock
29.9., 19.30 Uhr, Beginen e.V., Heiligengeisthof 3 (Eingang Faule Grube), 18055 Rostock
Beide Orte sind barrierefrei.

»Fällt dir der Alltag mal wieder auf den Kopf? Hast du das Gefühl mit allem überfordert zu sein und allein gegen den Rest der Welt zu kämpfen? Dieses Manifest soll dir zeigen, du bist nicht allein! Und wenn du den Mut aufbringst deine Gedanken auf Papier zu bringen und mit anderen zu teilen wirst du feststellen das Problem liegt nicht bei dir. Sexismus, Rassismus, Ableismus und Klassismus betreffen uns alle in unterschiedlichen Weisen. Hier findest du in Fabeln, Gedichten und Held*innengeschichten Inspiration für mehr Feminismus und Selbstermächtigung. Lasst uns patriarchalen Strukturen ins Gesicht schreien: Punkt, Punkt, Komma klar!«

weiterlesen
Tanzkurs
Tanzkurs 150 150 DIE BEGINEN

Tanz dich frei!

Kursleitung Hede Wörmer
Zeit 1x/Monat, samstags 10.00 – 12.00 Uhr
Termine 11.6. I 23.7. I 13.8. I 10.9. I 8.10. I 12.11. I 10.12.2022
Ort Zukunftsladen Toitenwinkel,
Albert-Schweitzer-Straße 24, 18147 Rostock
Teilnahme für Frauen*
Teilnahme kostenlos
gerne darf etwas gespendet werden
ohne Anmeldung
Gerne mitbringen: Yoga-/Gymnastik-Matte, Decke, Sitzkissen, Noppensocken, Trinken, was Du für Dein Wohlbefinden so benötigst. Es sind auch Matten vorhanden, falls du keine hast.

Der Kurs „Tanz dich frei!“ richtet sich an Frauen*, die Freude am Tanzen haben oder sich neu ausprobieren wollen. In diesem Tanzkurs können die Teilnehmenden ein besseres Körpergefühl entwickeln, neue Bewegungsformen entdecken, und einander in einem urteilsfreien und achtsamen Raum begegnen. Es werden verschiedene Atem- und Bewegungs-Übungen gezeigt, um den eigenen Körper zu spüren. Es wird gemeinsam in stärkender und belebender Runde getanzt. Tanzen ist heilsam und erhöht die Lebensfreude.

weiterlesen
Visionen – Brücke zwischen Generationen?
Visionen – Brücke zwischen Generationen? 150 150 DIE BEGINEN

Ausgelöst von der Fridays for Future Bewegung stellt Videokünstlerin Gudrun Brigitta Nöh sich die Frage: Hören sich die Generationen noch einander zu? Welche Visionen gab es damals? Welche heute? Sind Visionen von gestern noch brauchbar für heute mit dem Blick auf morgen?
Entstanden ist eine filmische Betrachtung über zwei Jahre, ein Zeitdokument, gemeinsam mit der Illustratorin und Grafikdesignerin Andrea Köster.


weiterlesen