Aktuelles

Szenische Lesung
Szenische Lesung 150 150 DIE BEGINEN

Szenische Lesung
Feminismus wird GROSS geschrieben

28.5.2022 / 18.00 Uhr / KuLaWe Schwaan
Letschow Ausbau 44 a, 18258 Schwaan

Im Projekt „Feminismus wird GROSS geschrieben“ treffen sich diverse Frauen* unterschiedlicher Generation und Herkunft. Regelmäßig kommen sie zusammen, um ausgehend von eigenen Erfahrungen Texte zu schreiben. Anhand ihrer Geschichten diskutieren sie im geschützten Raum ihrer festen Gruppe über „das Bild der Frau“, tauschen Diskriminierungserfahrungen aus und sprechen über ganz alltägliche Themen wie Liebe, Bürokratie und Fehlerkultur. Dabei analysieren sie auch, was immer noch falsch läuft in Sachen Gleichstellung und Diversität. Sie schreiben Heldinnen-Geschichten und formulieren ein feministisches Manifesto. Gemeinsam ermutigen sie sich und werden selbst zu Heldinnen.

Die Szenische Lesung gibt Einblicke in den Projektzwischenstand und stellt die Methoden des feministischen Storytellings vor. Ein Gesprächsraum wird eröffnet.

weiterlesen
Hooprausch #5
Hooprausch #5 150 150 DIE BEGINEN
Visionen – Brücke zwischen Generationen?
Visionen – Brücke zwischen Generationen? 150 150 DIE BEGINEN

Ausgelöst von der Fridays for Future Bewegung stellt Videokünstlerin Gudrun Brigitta Nöh sich die Frage: Hören sich die Generationen noch einander zu? Welche Visionen gab es damals? Welche heute? Sind Visionen von gestern noch brauchbar für heute mit dem Blick auf morgen?
Entstanden ist eine filmische Betrachtung über zwei Jahre, ein Zeitdokument, gemeinsam mit der Illustratorin und Grafikdesignerin Andrea Köster.


weiterlesen
Der Duft von Jasmin
Der Duft von Jasmin 150 150 DIE BEGINEN

#wirsindhierwirsindstolz
„Der Duft von Jasmin“ – Das sind unsere Geschichten, die wir in uns tragen.

Acht Frauen aus Syrien, dem Irak und Palästina sind ihren Erfahrungen auf den Grund gegangen.
Aus vielen Puzzleteilen und in einzigartigen Perspektiven sind kraftvolle und mutige Gedichte entstanden. Begleitet wurden sie dabei von Schriftstellerin und Journalistin Raifeh Mansour Al Masri. Im „Duft von Jasmin“ befreien sich die Erzählerinnen von einengenden Zuschreibungen und dem Korsett der „Flüchtlingserfahrung“. Sie haben sich ihrer eigenen Geschichte vergewissert. Heute sind sie Rostockerinnen.

Öffentliche Lesungen
05.09.2021, 17.00 Uhr, im Rahmen des Rostocker Literatursommers im Peter-Weiss-Haus

30.09.2021, 18.00 Uhr, Dorfkirche Biestow Interkulturelle Woche

Die Publikation ist gegen eine Spende von 10,00€ bei uns im Verein zu haben.

Projektleiterin: Rita Wiese-Kochankaite
Erzählerinnen:
Rania Mansour Al Masri, Furat Batman, Rida Esper, Laia Ghazlan, Duha Samo, Raghdaa Al Safadi, Laila Mokhalalati, Ward Al Daya